+
Das Ifo-Institut hat herausgefunden, dass Lobbyisten ihren Einfluss auf die Politik steigern.

Ifo-Institut: Lobbyisten steigern Einfluss

Düsseldorf - Wer beeinflusst die Politik am meisten? Die Bürger, die ihre Vertreter wählen oder doch die Wirtschaftsverbände mit dem nötigen Kleingeld? Das Ifo-Institut liefert Antworten:

Wirtschaftsverbände haben heute größeren Einfluss auf die Politik als noch vor drei Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Münchner Ifo-Instituts unter Deutschlands Managern, über die die “Wirtschaftswoche“ am Freitag vorab berichtete. Danach schätzt aktuell ein Drittel (33 Prozent) den Einfluss der Verbände auf die Politik als hoch ein. Vor drei Jahren meinten das erst 27 Prozent.

Nur noch 13 Prozent der befragten 600 Führungskräfte gehen von einem geringen Einfluss aus, vor drei Jahren waren es 17 Prozent. Den Gewerkschaften schreiben die Manager dagegen jetzt weniger Einfluss auf die Politik zu als früher. Schätzten 2008 noch 47 Prozent der Manager den Gewerkschaftseinfluss als hoch ein, sind es jetzt 44 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare