+
Der Präsident des ifo-Instituts, Clemens Fuest. Foto: Christina Sabrowsky

Deutsche Wirtschaft kurz vor Brexit noch hochzufrieden

München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich vor der Brexit-Entscheidung deutlich verbessert. "Der Aufschwung in Deutschland ist intakt", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Juni um 0,9 auf 108,7 Punkte, wie das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung mitteilte. Die befragten Unternehmen schätzten sowohl ihre aktuelle Geschäftslage als auch ihre Geschäftsaussichten für das kommende halbe Jahr besser ein. "Der Aufschwung in Deutschland ist intakt", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest in München.

Die Industriefirmen seien erneut zufriedener und erstmals seit Januar wieder mehrheitlich optimistisch gewesen. "Die Auftragsbücher haben sich weiter gefüllt", sagte Fuest. Allerdings befürchte mehr als ein Drittel der befragten Industrieunternehmen Nachteile durch einen Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Juni-Umfrage war vor der Brexit-Abstimmung abgeschlossen worden.

"Die Baufirmen waren noch nie so zufrieden mit ihrer Geschäftslage seit der Wiedervereinigung", sagte Fuest. Der Rekordwert des Geschäftsklimas vom Mai wurde nochmals übertroffen. Im Großhandel verbesserte sich das Geschäftsklima, im Einzelhandel gab der Index nach, lag aber weiterhin deutlich über dem langfristigen Mittelwert.

Der Ifo-Teilindex für die Geschäftslage stieg leicht von 114,2 auf 114,5 Punkte. Der Teilindex für die Geschäftserwartungen stieg kräftig von 101,7 auf 103,1 Punkte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare