IfW: Estland keine Belastung für Eurozone

Tallinn - Estland wird nach Einschätzung von Experten kein Problemfall in der Eurozone werden. Trotz schwerer Folgen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise auch für diesen baltischen Staat stünden die Chancen gut.

Das teilte das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) am Montag mit. Demnach ermittelten die Baltikum- Experten Klaus Schrader und Claus-Friedrich Laaser in einer Studie eine “lange Stabilitätstradition“ für Estland. Dort hat zu Jahresbeginn der Euro die Landeswährung Krone abgelöst. Als einen Grund für ihre optimistische Prognose nannten die Forscher die solide Haushaltspolitik und marktwirtschaftliche Reformen in Estland.

Das Land sei innerhalb der 3-Prozent- Defizitgrenze und weit entfernt von der 60-Prozent- Verschuldungsgrenze des Stabilitäts- und Wachstumspakts geblieben. Außerdem habe es seit 2001 mehrfach sogar Budgetüberschüsse erwirtschaftet. Auf die Krise habe Estland mit Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen sowie einer realen Abwertung reagiert, die sich in sinkenden Löhnen und Preisen äußerte. Nach dem Wachstumseinbruch des Jahres 2009 scheine das Land die Talsohle durchschritten und wieder einen nachhaltigen Wachstumspfad eingeschlagen zu haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird nach Druck aus dem EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich in Brüssel aussagen.
Zuckerberg-Anhörung im EU-Parlament voraussichtlich doch öffentlich
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Athen (dpa) - Griechenland und seine internationalen Geldgeber haben die laufenden Beratungen zu weiteren Reform- und Sparmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen. Dies …
Athen: Beratungen mit Geldgebern erfolgreich abgeschlossen
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
Ryanair bleibt Europas Billigflieger Nummer eins - obwohl es im letzten Jahr teils turbulent zuging. Für das kommende Geschäftsjahr schlägt Chef O'Leary vorsichtigere …
Ryanair macht trotz sinkender Ticketpreise mehr Gewinn
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 
Eine leckere Packung Äpfel - „Gutes aus Deutschland“ verspricht das Etikett. Doch die Kunden von Aldi bekommen bei genauerem Hinsehen eine böse Überraschung zu Gesicht.
„Gutes aus Deutschland“? Aufregung über dieses Etikett von Aldi-Äpfeln 

Kommentare