+
Arbeitgeber und IG BAU unterzeichneten zwar den Schlichterspruch, notwendig ist aber auch die Zustimmung ihrer Gremien. Foto: Alexander Heinl

Tariferhöhung für Bauarbeiter

IG BAU stimmt Schlichterspruch zu

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft IG BAU hat dem Schlichterspruch zur Tariferhöhung für 800.000 Bauarbeiter in Deutschland zugestimmt. Der IG-BAU-Vorsitzende Robert Feiger forderte am Samstag zugleich die Arbeitgeber auf, "dass sie dem Kompromiss ebenfalls zustimmen".

Die zentralen Arbeitgeberverbände haben nach interner Kritik und Widerstand vor allem im regional gegliederten Baugewerbe eine Entscheidung vertagt. Sie sollen sich nun bis 1. Juni zu dem Schlichterspruch vom 12. Mai erklären.

Danach sollen Beschäftigte im Westen 5,7 Prozent mehr Lohn bekommen, im Osten sind es 7,4 Prozent - bei einer Vertragslaufzeit von 26 Monaten. Arbeitgeber und IG BAU unterzeichneten zwar den Schlichterspruch, notwendig ist aber auch die Zustimmung ihrer Gremien. Die Tarifkommission der IG BAU stimmte nun nach Gewerkschaftsangaben mit großer Mehrheit zu.

Im Baugewerbe gibt es Kritik, der Abschluss sei zu teuer. Die Mitglieder des Baugewerbeverbands Schleswig-Holstein hatten das Schlichtungsergebnis bereits abgelehnt. Für eine Annahme sind 85 Prozent Zustimmung aus den Regionalverbänden notwendig. Sollte noch ein weiterer größerer Verband in Deutschland so votieren, könnte es zu einem Arbeitskampf kommen. Beim Hauptverband der Deutschen Bauindustrie genügen 50 Prozent der Stimmen.

Mitteilung IG BAU

IG BAU zu Tarifen

Bauwirtschaft zu Tarifrunde

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.