+
Die IG Metall konnte zum Jahresende 2015 einen Mitgliederzuwachs von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbuchen. Foto: Franziska Kraufmann

IG-Metall erneut mit mehr Mitgliedern und Einnahmen

Frankfurt/Main (dpa) - Die IG Metall ist das fünfte Jahr in Folge gewachsen.

Nach Angaben des neuen Ersten Vorsitzenden Jörg Hofmann hatte die größte deutsche Gewerkschaft zum Jahresende 2015 exakt 2 273 743 Mitglieder, ein Zuwachs von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Beitragseinnahmen stiegen weiter auf 533 Millionen Euro, nach 516 Millionen Euro im Jahr zuvor.

Für die im März anstehenden Tarifverhandlungen für die deutsche Metall- und Elektroindustrie kündigte Hofmann am Mittwoch in Frankfurt an, dass sich die IG Metall mit ihren Aktionen auf nicht tarifgebundene Betriebe konzentrieren wolle.

Angesichts der stabilen wirtschaftlichen Situation werde man auch 2016 auf eine Erhöhung der Realeinkommen, also Lohnsteigerungen oberhalb der Inflation, anstreben, kündigte Hofmann an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare