+
IG Metall Kundgebung in München.

Rund 300 000 Teilnehmer

IG Metall weitet Warnstreiks aus

München - Die IG Metall hat die Warnstreiks in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie am Mittwoch ausgeweitet. Auch in andere Bundesländern wurde die Streiks intensiviert.

Die IG Metall hat ihre Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie intensiviert. Mit rund 60 000 Teilnehmern vom Mittwoch stieg die Gesamtzahl der Teilnehmer seit Ende der Friedenspflicht auf rund 300 000, wie die Gewerkschaft in Frankfurt berichtete. Die Arbeitsniederlegungen hatten am Donnerstag vergangener Woche begonnen und sollen fortgesetzt werden. Am Freitag beginnt in Nordrhein-Westfalen die dritte Verhandlungsrunde.

Schwerpunkt war an diesem Mittwoch das Tarifgebiet Bayern mit rund 25 000 Warnstreikenden. Allein bei Audi in Ingolstadt demonstrierten 13 500 Menschen für die Tarifforderungen nach 5,5 Prozent mehr Geld sowie arbeitgeberfinanzierten Modellen zur Alters- und Bildungsteilzeit. Die Arbeitgeber haben bislang für die bundesweit mehr als 3,7 Millionen Beschäftigten 2,2 Prozent mehr Geld angeboten. Der bayerische Arbeitgeberverband vbm kritisierte die fortgesetzten Warnstreiks: „Der Aufbau dieses Drohszenarios ist für die weiteren Verhandlungen wenig konstruktiv“, erklärte vbm-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Leicht abweichende Ziele verfolgt die IG Metall bei den zeitlich parallelen Verhandlungen zum Haustarifvertrag bei Volkswagen, die am Mittwoch nach einer ersten Runde ergebnislos vertagt wurden. Auch hier will die Gewerkschaft 5,5 Prozent mehr Geld, zudem fordert sie mehr Lehrstellen und einen „Zukunftsplan gute Arbeit“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden

Kommentare