Unternehmen erstattet Kosten

Achtung, Lebensmittel-Rückruf bei Iglo: Nicht essen!

Lebensmittel-Hersteller iglo ruft vorsorglich ein beliebtes Produkt zurück und warnt vor dessen Verzehr, weil sich kleine schwarze Plastik-Teile darin befinden könnten.

Hamburg - Lebensmittel-Hersteller iglo ruft vorsorglich „800g-Packung iglo Rahm-Spinat“ zurück und warnt vor dessen Verzehr, weil sich kleine schwarze Plastik-Teile darin befinden könnten, wie iglo miteilt. Es handelt sich um das Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.2019 und folgender Codierung, bei der sowohl Code als auch Uhrzeit zu beachten sei: L7257AJ005 / Uhrzeit 23:00-3:00. Diese Information ist auf der Rückseite der Verpackung zu finden. 

Die Plastik-Teile, die sich in der Charge „800g-Packung - iglo Rahm-Spinat“ befinden könnten, seien ca. acht Millimeter lang und vier Millimeter breit. Packungen aus der Charge seien ausschließlich in die Verkaufsstellen in die Bundesländer Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg geliefert worden.

iglo erstattet Verbrauchern den Kaufpreis 

Verbraucher/-innen werden gebeten, betreffende Produkte zu entsorgen. Iglo erstattet den Kaufpreis für das benannte Produkt sowie gegebenenfalls die Portokosten. Dafür bittet das Unternehmen um die Zusendung des Verpackungsabschnitts mit der aufgeführten Codierung an folgende Adresse: iglo GmbH, Verbraucherservice „800g - iglo Rahm-Spinat“ Osterbekstr. 90c, 22083 Hamburg. 

Für weitere Informationen ist der iglo Verbraucherservice unter der gebührenfreien Servicenummer 0800-100 5200 Werktags von 9:00 bis 17:00 Uhr telefonisch erreichbar.

mm/tz/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © iglo Deutschland

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Burger King bringt fleischlosen "Whopper" heraus
London/Rotterdam (dpa) - Die amerikanische Fast-Food-Kette Burger King setzt nun auch in Europa auf eine fleischlose "Whopper"-Alternative. Der US-Konzern bringt …
Burger King bringt fleischlosen "Whopper" heraus
Lufthansa und UFO haben sich geeinigt - keine weiteren Streiks
Das Flugchaos wegen des Lufthansa-Streiks ist abgeklungen. Die Airline will nun doch eine Schlichtung. Nun haben sie sich geeinigt - und Kunden können aufatmen.
Lufthansa und UFO haben sich geeinigt - keine weiteren Streiks
Gegenwind für Wirtschaft - was nun? Koalition uneins
Eine Rede auf dem Arbeitgebertag ist für Spitzenpolitiker ein Muss - noch dazu in wirtschaftlich unruhigeren Zeiten. Eine Schlüsselrolle hat derzeit der Mann, der für …
Gegenwind für Wirtschaft - was nun? Koalition uneins
Bundesbank will Rente mit 69
Die Bundesbank fordert die Anhebung der Altersgrenze für die Rente auf 69 Jahre und vier Monate. So soll unter anderem der steigenden Lebenserwartung Rechnung getragen …
Bundesbank will Rente mit 69

Kommentare