Testphase mit drei Produkten

Ikea startet Möbel-Revolution

München - Wohl fast jeder Deutsche nennt ein Möbelstück aus dem reichhaltigen Ikea-Sortiment sein Eigen. Entsprechend dürfte der neue Weg des Konzerns auch für Aufsehen sorgen.

Der Aufbau von Ikea-Möbelstücken kann schon einmal zur echten Geduldsprobe werden. Da müssen die verschiedenen Teile korrekt zusammengebaut werden. Und nicht zu vergessen: Auch die Suche nach den richtigen Schrauben nimmt schon mal einige Zeit in Anspruch. Doch damit soll jetzt Schluss sein. Denn der Konzern aus Schweden will seine Produkte künftig so gestalten, dass kein Werkzeug mehr zur Montage benötigt wird.

„Wir wollen unseren Kunden eine Alternative bieten. Vor allem denen, die nicht so viel Zeit haben, um ihre Möbel aufzubauen“, erklärte Ikea-Chef Peter Agnefjäll vor einigen Wochen die neue Taktik. Im ersten Schritt werden ein Bücherregal, ein Schrank und ein Couch-Tisch auf den Markt kommen, bei denen die Holzverbindungen ganz bequem zusammengesteckt werden können. Ist das Feedback der Verbraucher positiv, werden weitere Produkte folgen.

Mit dieser Möbel-Revolution schlägt Ikea zudem gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn neben dem Verbraucher, der beim Aufbau Zeit spart, profitiert auch die Umwelt. Bei den werkzeuglosen Produkten wird nämlich weniger Holz benötigt, weshalb weniger Bäume gefällt werden müssen. Ein erfreulicher Nebeneffekt. Bleibt also nicht nur als Ikea-Kunde zu hoffen, dass sich der neue Weg bewährt.

mm/tz/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare