Ikea-Gründer trauert um Ehefrau

Stockholm - Der Schwede Ingvar Kamprad (85), Gründer und Mehrheitseigner der Ikea-Möbelkette, ist nach knapp 50 Jahren Ehe verwitwet.

Seine Ehefrau Margaretha ist nach längerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben, wie ein Sprecher des Milliardärs am Dienstag in der Online-Ausgabe der Zeitung “Aftonbladet“ angab. Weitere Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Das Paar hat drei Söhne und lebte seit den 70er Jahren aus steuerlichen Gründen in der Schweiz. Kamprad-Sprecher Per Heggenes sagte, der Ikea-Gründer sei “so traurig, wie man es eben ist, wenn man den allernächsten Menschen verliert.“

Der Schwede hatte Ikea 1943 als kleinen Versandhandel im heimischen Älmhult gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 135 000 Menschen. Kamprad beteiligt sich nicht mehr am operativen Geschäft, soll sich aber weiter das letzte Wort bei wichtigen Entscheidungen vorbehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare