Ikea-Gründer trauert um Ehefrau

Stockholm - Der Schwede Ingvar Kamprad (85), Gründer und Mehrheitseigner der Ikea-Möbelkette, ist nach knapp 50 Jahren Ehe verwitwet.

Seine Ehefrau Margaretha ist nach längerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben, wie ein Sprecher des Milliardärs am Dienstag in der Online-Ausgabe der Zeitung “Aftonbladet“ angab. Weitere Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Das Paar hat drei Söhne und lebte seit den 70er Jahren aus steuerlichen Gründen in der Schweiz. Kamprad-Sprecher Per Heggenes sagte, der Ikea-Gründer sei “so traurig, wie man es eben ist, wenn man den allernächsten Menschen verliert.“

Der Schwede hatte Ikea 1943 als kleinen Versandhandel im heimischen Älmhult gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 135 000 Menschen. Kamprad beteiligt sich nicht mehr am operativen Geschäft, soll sich aber weiter das letzte Wort bei wichtigen Entscheidungen vorbehalten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla-Chef Musk happy: Streit um pupsendes Einhorn ist beigelegt
Wer hätte gedacht, dass ein Einhorn mit Blähungen für so viel Ärger sorgen kann? Aber Tesla-Chef Elon Musk kann nun Entwarnung geben.
Tesla-Chef Musk happy: Streit um pupsendes Einhorn ist beigelegt
Schlecker-Familie und Dayli beenden Millionenstreit
Linz (dpa) - Die Familie des einstigen Drogeriemoguls Anton Schlecker zahlt in Österreich Schadenersatz in unbekannter Höhe.
Schlecker-Familie und Dayli beenden Millionenstreit
USA und EU wollen freieren Handel
Der große Wurf ist bei der Konferenz der G20-Finanzminister in Buenos Aires nicht gelungen. USA und EU beteuern ihre Gesprächsbereitschaft, aber keiner bewegt sich. Am …
USA und EU wollen freieren Handel
Streiks drücken Gewinn bei Ryanair
Ryanair wird von Streiks des fliegenden Personals durchgeschüttelt. Die Auswirkungen sind schon in den Geschäftszahlen abzulesen. Es kann aber noch heftiger werden.
Streiks drücken Gewinn bei Ryanair

Kommentare