+
Ikea-Filiale im fränkischen Fürth: Der Gesamtumsatz des schwedischen Möbelhändlers stieg im Geschäftsjahr 2014/2015 um 7,7 Prozent auf 4,35 Milliarden Euro. Foto: David Ebener/Archiv

Gesamtumsatz in Deutschland gestiegen

Ikea legt dank Online-Geschäft weiter zu

Hofheim - Der schwedische Möbelhändler Ikea hat unter anderem dank eines stärkeren Online-Geschäfts seinen Wachstumskurs in Deutschland fortgesetzt.

Der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2014/2015 (31. August) stieg um 7,7 Prozent auf 4,35 Milliarden Euro, wie der Geschäftsführer der deutschen Sparte, Peter Betzel, am Mittwoch im hessischen Hofheim berichtete. Im noch kleinen Online-Anteil legte Ikea um 30,6 Prozent auf knapp 190 Millionen Euro zu.

Ohne die beiden Neueröffnungen in Bremerhaven und Kaiserslautern belief sich das Wachstum auf 5,9 Prozent. Auf den Kassenbons standen im Durchschnitt um 4 Prozent höhere Beträge, die mittelere Einkaufssumme pro Besuch und Kunde nahm auf 86,90 Euro zu.

Weltweit hat Ikea im abgeschlossenen Geschäftsjahr 31,9 Milliarden Euro umgesetzt. Das bedeutete ein Plus von 11,2 Prozent, bereinigt um den Flächenzuwachs waren es noch um 5,1 Prozent höhere Erlöse. Besonders schnell wächst der Möbelhändler mit schwedischen Wurzeln in China und Russland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher "Glen"-Whisky könnte Verbraucher irreführen
Luxemburg (dpa) - Die Bezeichnung "Glen" für deutschen Whisky könnte nach Ansicht eines EU-Gutachters irreführend sein.
Deutscher "Glen"-Whisky könnte Verbraucher irreführen
Dieselskandal: Razzien bei Ex-Vorständen von Audi
Im Dieselskandal bei der VW-Tochter Audi haben Staatsanwälte am Donnerstag die Privatwohnungen und in einem Fall auch den Arbeitsplatz dreier weiterer Beschuldigter …
Dieselskandal: Razzien bei Ex-Vorständen von Audi
Zinssorgen belasten Dax - Zahlenflut im Fokus
Frankfurt/Main (dpa) - Die Angst der Anleger vor steigenden Zinsen in den USA hat auch den deutschen Aktienmarkt belastet.
Zinssorgen belasten Dax - Zahlenflut im Fokus
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden bei der Post ruft Verdi zum Warnstreik auf. 1500 Zusteller sollten am Donnerstag Briefe und Pakete liegen lassen und sich an …
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern

Kommentare