+
Der Umsatz bei Ikea wurde im vergangenen Geschäftsjahr erneut gesteigert.

Am besten lief's in China

Ikea steigert Umsatz weltweit auf fast 30 Milliarden Euro

Stockholm - Der schwedische Möbelriese Ikea hat seinen Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr erneut gesteigert.

 Von September 2013 bis August dieses Jahr verkaufte das Einrichtungshaus weltweit Sofas, Regale, Kerzen und Servietten für insgesamt 28,7 Milliarden Euro, wie Ikea am Dienstag mitteilte. Das seien bereinigt um Währungseffekte 5,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vergleichbare Einrichtungshäuser hätten ihren Umsatz nur um 3,6 Prozent gesteigert - Ikea wuchs demnach also überdurchschnittlich.

Angaben zum Gewinn macht Ikea nicht - das Unternehmen ist nicht an der Börse und daher nicht dazu verpflichtet. Erst seit 2010 veröffentlicht Ikea überhaupt Zahlen zum Geschäft. Am besten liefen 2013/2014 die Geschäfte in China, wie Ikea mitteilte. Nordamerika habe sich "weiterhin gut" entwickelt, und auch in Europa habe der Umsatz trotz der immer noch schwierigen wirtschaftlichen Situation zugenommen.

Ikea-Chef Peter Agnefjäll erklärte, er sehe auch künftig große Möglichkeiten für weiteres Wachstum des Konzerns. Auf vielen Märkten seien die Marktanteile von Ikea noch klein. Außerdem besitze Ikea ein "starkes Geschäftsmodell". 716 Millionen Menschen besuchten im abgelaufenen Geschäftsjahr eins der 325 Ikea-Häuser in 27 Ländern. Auf seiner Website zählte Ikea 1,5 Milliarden Besucher.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Nach dem Höhenflug folgt der Fall: Gegenüber dem Rekordhoch von Mitte Dezember hat sich der Wert der wichtigsten Digitalwährung in kurzer Zeit halbiert. Die …
Bitcoin stürzt unter 10 000 US-Dollar ab
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger am Mittwoch verstärkt Vorsicht walten lassen. Auch wenn aktuell an der Wall Street wieder steigende …
Dax moderat im Minus - Anleger bleiben vorerst vorsichtig
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero
Schon seit längerem plant Lebensmittelkonzern Nestlé, sich von seiner US-Süßigkeitensparte zu trennen. Über den Käufer ist auch schon spekuliert worden. Jetzt ist der …
2,37 Mrd. Euro: Mega-Deal zwischen Nestlé und Ferrero

Kommentare