ILA: Kanzler und Wirtschaft beschwören den Aufschwung

- Berlin - Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich auf der Luftfahrtmesse ILA zur weiteren Stärkung der deutschen Luft- und Raumfahrt bekannt. Ohne andauernde technologische Spitzenleistung könne der Wettbewerb in der Welt nicht bestanden werden, sagte der Kanzler zur Eröffnung der größten deutschen Branchenschau in Berlin-Schönefeld. Er nannte die Branche eine "starke zukunftstaugliche Industrie".

<P>Nach Einschätzung des Bundeskanzlers ist die europäische Luft- und Raumfahrtindustrie zu einem Partner auf gleicher Augenhöhe mit Amerika geworden. Er verwies darauf, dass auch die militärischen Produkte in Zukunft stärkere Bedeutung erlangen werden. Schröder nannte vor allem den Hubschrauber NH90, der als Serienmodell erstmals der Öffentlichkeit in der Luft vorgestellt werden soll, und den Militärtransporter A400M.<BR><BR>"Europa muss enger zusammenarbeiten." <BR>Rainer Hertrich</P><P>Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) mahnte die rasche Schaffung einer europäischen Verteidigungsagentur mit politischem Gewicht an. Europa müsse viel enger als bisher zusammenarbeiten, forderte BDLI-Präsident Rainer Hertrich. "Diese ILA 2004 steht ganz unter dem Eindruck der Erweiterung von Nato und EU", sagte Hertrich.<BR><BR>Nach zwei Krisenjahren gibt es in der Branche jetzt wieder eine positivere Stimmung. "Ich erwarte im Laufe dieses Jahres und dann richtig im nächsten Jahr einen Aufschwung der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie", bekräftigte der BDLI-Präsident. Als Begründung für die Zuversicht nannte er den Beginn für das europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo, den Programmstart für den Militärtransporter A400M und die hohe Zahl von 129 Bestellungen für die neueste Airbusversion A380.<BR><BR>Die wichtigsten Themen am Eröffnungstag im Überblick:</P><P>EADS-Großauftrag</P><P>Beherrscht wurde der Auftakt von einem Drei-Milliarde-Euro-Auftrag für den EADS-Konzern über die Lieferung von 30 Raketen vom Typ Ariane 5. Im Beisein von Schröder wurde der erste ILA-Großauftrag zwischen dem Raumtransportunternehmen Arianespace und der EADS offiziell unterzeichnet. EADS Space Transportation liefere alle Komponenten der Ariane 5, die in Frankreich und Deutschland gefertigt werden. Die erste Ariane aus dem Auftrag soll im Jahr 2005 starten. </P><P>MTU baut ab</P><P>Die schwierige Branchenlage zeigt dagegen beim Triebwerkshersteller MTU Aero Engines Wirkung. Das Unternehmen will von seinen 8000 Arbeitsplätzen bis zum Jahr 2006 fast 1000 Stellen abbauen, bestätigte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Klaus Steffens. Davon entfallen etwa 770 auf München, 155 auf Hannover und 50 auf Brandenburg. Als Problem nannte Steffens neben einer mangelnden Ertragskraft der Kunden auch den Preiskampf in der Branche, die hohen Kraftstoffpreise und den Dollarkurs. MTU will den Umsatz 2004 um 100 Millionen Euro steigern und damit wieder an die alte Umsatzschwelle von zwei Milliarden Euro herankommen.</P><P>Die Billigflieger</P><P>Die Billigflieger in Europa sind weiter auf Erfolgskurs und gehen von anhaltenden Zuwachsraten aus. "Wir rechnen in den kommenden Jahren mit einem Marktanteil von 40 Prozent", sagte der Geschäftsführer des Flughafens Köln-Bonn, Michael Garvens. Er sieht langfristig Potenzial, die Strecken der Billiganbieter interkontinental zu vernetzen. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Beschwerden von Versicherungskunden bei der Bafin
Frankfurt/Bonn (dpa) - Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7985 Fälle bearbeitete die Behörde bis …
Mehr Beschwerden von Versicherungskunden bei der Bafin
Rudolf Diesel – genialer Erfinder, mysteriöser Tod
Bis heute treibt sein Motor rund um den Globus Fahrzeuge an – dabei kam der weltberühmte Erfinder aus eher ärmlichen Verhältnissen.
Rudolf Diesel – genialer Erfinder, mysteriöser Tod
Dieselmotor: Tiefe Krise zum Jubiläum
Für Umweltschützer wäre er wohl ein Kandidat für das „Unwort des Jahres“. Doch ganz so einfach ist es mit dem Motor, den Rudolf Diesel vor 125 Jahren erfand, nicht. Die …
Dieselmotor: Tiefe Krise zum Jubiläum
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor möglichem Aus
London (dpa) - Die beabsichtigte Fusion der Frankfurter Börse und der London Stock Exchange (LSE) steht vor einem möglichen Aus. Nach Angaben vom Sonntagabend will die …
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor möglichem Aus

Kommentare