Immer mehr deutsche Traditionsunternehmen insolvent

Frankfurt/Main - Die Schimmel Pianofortefabrik reiht sich ein in die mittlerweile lange Liste deutscher Traditionsfirmen, die seit Beginn der weltweiten Wirtschaftskrise Insolvenz angemeldet haben.

Eine Übersicht:

11. September 2008: Pfaff (Nähmaschinen, 700 Jobs)

09. Januar 2009: Rosenthal (Porzellan, über 1.700 Jobs)

14. Januar: Wolf-Garten (Gartengeräte, 200 Jobs)

02. Februar: Edscha (Autozulieferer, 6.500 Jobs)

04. Februar: Märklin (Modellbahnen, 700 Jobs) 09. Februar: Schiesser (Wäsche, 600 Jobs)

02. März: Hertie (Warenhäuser, 3.200 Jobs)

01. April: Qimonda (Speicherchips, 3.800 Jobs)

08. April: Karmann (Automobilbau, 5.400 Jobs)

14. April: Woolworth (Einzelhandel, 11.000 Jobs)

03. Juni: Trevira (Textilfasern, 1.800 Jobs)

05. Juni: Wadan-Werften (Schiffbau, 2.500 Jobs)

09. Juni: Arcandor, mit Karstadt (Einzelhandel, rund 40.000 Jobs)

31. Juli: Schimmel (Klavierbau, 144 Jobs)

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig
Bessere Kinderbetreuung, Ganztags-Schulen, mehr Studienplätze: Ein wirtschaftsnahes Institut sieht großen Nachholbedarf bei Investitionen in die Bildung.
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig
Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel
Kein Wunder nach dem Abgas-Skandal: Eine Studie attestiert den Deutschen weiter Lust auf den Auto-Kauf. Aber der Diesel ist massiv in der Gunst gesunken.
Deutsche wollen weiter Autos kaufen - aber kaum noch Diesel
BayernLB will ein bisschen größer werden
München (dpa) - Die vor Jahren von der EU zur Schrumpfung verdonnerte bayerische Landesbank wächst wieder. Im ersten Halbjahr stieg die Bilanzsumme von 212 auf knapp 221 …
BayernLB will ein bisschen größer werden
Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind erstmals seit acht Jahren in einem ersten Halbjahr weniger Wohnungen genehmigt worden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts …
Weniger Baugenehmigungen - Ende des Baubooms?

Kommentare