+
Die Wirtschaftskrise hat im April die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland weiter deutlich steigen lassen.

Immer mehr Firmen sind pleite

Wiesbaden - Die Wirtschaftskrise hat im April die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland weiter deutlich steigen lassen.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete, meldeten 2979 Unternehmen bei den Amtsgerichten Insolvenz an. Das entspricht einer Zunahme von 7,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sank dagegen weiter um 5,7 Prozent auf 8251 Fälle. Die Gesamtzahl der Insolvenzen, bei der auch andere private Schuldner und Nachlässe berücksichtigt werden, lag bei 13 676. Das waren 3,4 Prozent weniger als noch im April 2008.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare