+
Einkaufen im Biosupermarkt hat immer mehr Anhänger.

Markt hat letztes Jahr um 11 Prozent zugelegt

Immer mehr Kunden greifen zu Bio-Produkten

Nürnberg - Dieses Wachstum kann sich sehen lassen: Ob in Naturkostläden oder in konventionellen Supermärkten - immer mehr Bundesbürger greifen Branchenangaben zufolge nach Bio-Lebensmitteln.

Allein im Vorjahr sei der Umsatz mit Naturkost um 11 Prozent auf 8,62 Milliarden Euro gewachsen, berichteten Branchenexperten am Mittwoch zum Auftakt der Naturkostmesse Biofach in Nürnberg. Erstmals seit 2008 verzeichnete der Markt damit wieder ein zweistelliges Wachstum, wie der „Arbeitskreis Biomarkt“ betonte, der die Zahlen ermittelt.

Zufrieden zeigte sich Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) mit der Entwicklung. „Bio kommt bei den Verbrauchern immer besser an. Die hohe Wachstumsrate von elf Prozent zeigt, welches Potenzial in diesem Markt steckt“, sagte Schmidt. „Mein Ziel ist, den Anteil der deutschen Bio-Produkte weiter zu steigern. Der Markt wird bei der großen Nachfrage aber nicht ohne Importe auskommen.“ Deshalb setze er sich auf europäischer Ebene für eine zügige Reform der EU-Öko-Verordnung ein. Auf der Biofach und der zeitgleich stattfindenden Naturkosmetik-Messe Vivaness präsentieren bis zum Samstag (13. Februar) mehr als 2400 Aussteller Trends und Neuheiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hendricks schließt Fahrverbote nicht aus - VW verdient mehr
Diesel-Krise, Kartellvorwürfe, war da nicht was? Von wegen. Die Autos von VW verkaufen sich bestens, der Gewinn steigt, der Konzern sieht sich gut gerüstet für die …
Hendricks schließt Fahrverbote nicht aus - VW verdient mehr
Allianz legt beim Gewinn die Latte höher
Stürme, Überschwemmungen, Hagel und Brände zehrten im vergangenen Jahr am Gewinn von Europas größtem Versicherer. Dieses Jahr läuft es im zweiten Quartal so rund, dass …
Allianz legt beim Gewinn die Latte höher
Hendricks: Fahrverbote können trotz Nachbesserung nötig sein
Wolfsburg (dpa) - Trotz geplanter Nachbesserungen bei der Abgasreinigung von Diesel-Autos hält Bundesumweltministerin Barbara Hendricks Fahrverbote weiter für möglich.
Hendricks: Fahrverbote können trotz Nachbesserung nötig sein
Schmutz-Diesel: Trotz Nachbesserungen könnte es Fahrverbote geben
Was bringen die Updates und Nachbesserungen der vom Diesel-Skandal betroffenen Hersteller? Für den Fall dass diese nicht greifen, sind laut  Umweltministerin Hendricks …
Schmutz-Diesel: Trotz Nachbesserungen könnte es Fahrverbote geben

Kommentare