+
Die Wirtschaftskrise macht Air Berlin weiterhin zu schaffen.

Immer weniger Passagiere für Air Berlin

Berlin - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin hat im ersten Halbjahr 2009 weniger Passagiere und eine geringere Kapazitätsauslastung als im Vorjahr verzeichnet.

Von Januar bis Juni verringerte sich die Passagierzahl um 5,8 Prozent auf 12,7 Millionen (1. Halbjahr 2008: 13,5), wie das am Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Lesen Sie auch:

Mehdorn im Aufsichtsrat von Air Berlin

Trotz einer Verringerung der Flugkapazitäten um 3 Prozent fiel die Auslastung der Flugzeuge auf 74,9 (77,1) Prozent. Allein im Juni ging die Zahl der Passagiere um 4,9 Prozent auf 2,57 Millionen zurück. Die Auslastung verringerte sich bei einem um 2,7 Prozent reduzierten Angebot auf 79,1 (80,9) Prozent. Auch im Mai waren Passagierzahlen und Auslastung zurückgegangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defiliermarsch und Kritik für Söder beim Sommerempfang der Handwerkskammer  
Standesgemäß mit dem Bayerischen Defilliermarsch wurde Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwochabend beim Sommerempfang der Handwerkskammer für München …
Defiliermarsch und Kritik für Söder beim Sommerempfang der Handwerkskammer  
Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
Bei Microsoft läuft es dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder rund. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten - die Quartalszahlen …
Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
Schon im September sollen für MAN Trucks mit Elektro-Antrieb unterwegs sein. Das soll nicht die einzige Innovation des Unternehmens bleiben.
MAN schickt Elektro-Trucks auf die Reise - und kündigt weitere Innovation an
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.