Immobilien: Boom bevor die Zulage fällt

- München - Die Streichung der Eigenheimzulage wird auf dem Münchner Immobilienmarkt kurzfristig einen Boom auslösen. "Der Markt wird anspringen", sagt Claus Kiermaier, Leiter Häuser, Villen und Grundstücke der Rohrer Immobilien GmbH. Die Interessenten würden schnell kaufen, um die Eigenheimzulage mitzunehmen. Wenn die neue Regierung Vertrauen gewinne, könne sich im nächsten Jahr die Stagnation auflösen. "Nach einer für München ungewöhnlich langen Seitwärtsbewegung" könne der Immobilienmarkt 2006 in eine selbsttragende Entwicklung mit wieder steigenden Preisen einmünden.

Johannes Schneider, Vorstandsvorsitzender des Immobilienverbandes Deutschland Süd, ist weniger euphorisch. Nach zwei Versuchen glaubten viele potentielle Käufer nicht mehr an die endgültige Streichung der Eigenheimzulage und würden ihre Kaufwünsche zurückstellen.

Häuser und Wohnungen in München und im Umland waren das ganze Jahr 2005 über schwer zu verkaufen. Der Vertrieb von Eigentumswohnungen litt unter einem "schleppenden Geschäft", wie Kiermaier formuliert, die Preise sanken durchschnittlich um zehn Prozent. Im Umland war das Geschäft noch zäher als in der Stadt. Häuser verkauften sich besser, die Preise liefen seitwärts mit kleinen Abstrichen im Spitzenbereich. Sonderentwicklungen mit größeren Abschlägen sieht Kiermaier in Wohnorten oder -gebieten mit einem Generationenwechsel, wie z. B. in Grünwald.

Bei Münchner Preisen reicht die Eigenheimzulage gerade dazu, die letzte Spitze abzudecken, wenn man die Rate eigentlich nicht mehr zahlen kann. Der Wegfall werde, so gibt Schneider zu bedenken, deshalb die so genannten Schwellenhaushalte treffen, die vom Eigentum abgedrängt würden. Kiermaier rät von schnellen Kaufentschlüssen ab. "Die Eigenheimzulage mitnehmen, aber nicht kaufen wegen der Eigenheimzulage."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Bei Thyssenkrupp hinterlässt der Druck von Großaktionären immer tiefere Spuren. Nach dem Abgang des Vorstandschefs verlässt auch der Aufsichtsratschef den …
Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als …
Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat den Handel am Montag mit moderaten Gewinnen beendet. Konjunkturdaten aus der Eurozone und den USA sorgten ebenso wenig für Impulse wie …
Dax setzt Erholung mit moderaten Gewinnen fort
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.