Immobilienmesse: Volle Stände trotz Leerstand

- München - Die Immobilien-Messe ist so voll wie nie - und die Immobilien sind so leer wie nie. Kurz vor dem Start der "Expo Real" in München zeichnet sich ab, dass die Leerstände wohl ein beherrschendes Thema der dreitägigen Fachschau sein werden. Trotzdem zeichnet sich eine Rekordbeteiligung ab. 1279 Aussteller aus 31 Ländern hoffen auf über 15 000 Fachbesucher.

<P>Seit 1998 hat sich die klein gestartete Expo Real zur Leitmesse der Branche entwickelt. "Das ist die Entscheider-Ebene, die in diesen Tagen in München ist", freut sich Eugen Egetenmeir, einer der Messe-Chefs. Nutzer und Mieter, Entwickler, Makler, Banken, Städte und Wirtschaftsregionen sind in vier Hallen in Riem vor Ort - darunter Delegationen aus Dubai, Moskau, St. Petersburg und zum ersten Mal aus China. Dort ist für 2004 eine eigene Expo Real geplant.</P><P>"Das Thema steigende Leerstände wird intensiv behandelt", sagt Egetenmeir. Das wird sich nicht vermeiden lassen. Experten aus der Branche rechnen damit, dass die Talsohle noch nicht erreicht ist. Jochen Scharpe, Chef der Siemens-Immobiliensparte Real Estate, sagt, München habe "die böse Phase noch vor sich". Eine Entspannung erwartet er _ immerhin größter Mieter in der Stadt _ nicht vor 2006, wenn die Firmen zwei bessere Jahre hinter sich haben.<BR>Branchenintern wird der Büro-Leerstand derzeit auf 10 Prozent geschätzt. "Hat der Standort München eine Zukunft", ist deshalb das Thema einer Diskussion auf dem Messestand "Marktplatz München" mit OB Christian Ude am Dienstag, 17 Uhr.</P><P>Expo Real: Eröffnung am Montag, 6. Oktober, 9.30 Uhr. Tickets kosten 230 Euro.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt

Kommentare