+
Karl-Erivan Haub

Retter geben Update

In Schweizer Alpen vermisst: Suche nach Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub eingestellt

Seit April ist Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub in den Schweizer Alpen verschollen. Die Suche nach dem 58-Jährigen wurde nun offiziell eingestellt.

Update vom 11. Oktober 2018: Die Suche nach dem seit April in den Schweizer Alpen vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub ist eingestellt worden. „Wegen fehlender Erfolgsaussichten wird die Suche nicht fortgeführt“, sagte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag. Das habe die Familien gemeinsam mit der Bergrettung Zermatt entschieden. Zuvor hatten „WAZ“ und WDR darüber berichtet.

Der Extremsportler Tengelmann (58) war am 7. April von einem Training für das härteste Skitourrennen der Alpen nicht zurückgekehrt. Retter waren in dem eisigen Skigebiet tagelang mit Hubschraubern, Spürhunden und Suchtrupps unterwegs. Das letzte Lebenszeichen stammte von einer Videokamera, die Haub an der Bergstation einer Luftseilbahn am Klein Matterhorn auf 3820 Metern aufgenommen hatte. Nach dem Unglück gab es in der Gegend mehrere Meter Neuschnee.

Nach Haubs Verschwinden hatte dessen jüngerer Bruder Christian in der Unternehmensgruppe die alleinige Geschäftsführung übernommen. Zur Unternehmensgruppe Tengelmann gehören unter anderem die Baumarktkette Obi und der Textil-Discounter Kik sowie Beteiligungsgesellschaften. Im vergangenen Jahr hatte das Familienunternehmen einen Netto-Umsatz von 7,5 Milliarden Euro erzielt.

Verschwundener Tengelmann-Chef: So ist der Stand bei der verzweifelten Suche

Zermatt - Knapp sechs Wochen nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour in den Alpen fehlt von dem Unternehmer weiter jede Spur. Die Familie geht davon aus, dass er am Klein Matterhorn bei Zermatt in der Schweiz tödlich verunglückte. Bergführer, die in dem Gebiet unterwegs sind, haben aber noch keine Spur gefunden, wie Rettungschef Anjan Truffer am Donnerstag sagte.

Anders als in den Tälern sei das Wetter in den Bergen der Region in den vergangenen Wochen sehr unbeständig gewesen. Es habe seit dem Verschwinden von Tengelmann am 7. April zwei bis drei Meter Niederschlag gegeben - in den Höhen in der Regel Schnee. Die Chancen, einen Verunglückten zu finden, stiegen deutlich im Sommer, wenn die Schneeschmelze vorangeschritten sei.

Der als erfahrener Skitourengänger geltende Haub (58) war bei einem Trainingslauf für einen Tourenski-Wettbewerb am Klein Matterhorn spurlos verschwunden. Er wurde zuletzt von einer Kamera an der Bergstation einer Seilbahn auf mehr als 3800 Metern aufgenommen. Bergretter suchten in der Hoffnung, ihn lebend zu bergen, fünf Tage in dem schwierigen Terrain. Sie fürchten, dass er abseits der Pisten in eine Gletscherspalte gestürzt oder von einer Lawine mitgerissen worden sein könnte.

In der Unternehmensgruppe Tengelmann übernahm Haubs jüngerer Bruder Christian Haub inzwischen die alleinige Geschäftsführung.

Lesen Sie auch: Erfahrener Bergretter erklärt - so kompliziert ist die Suche nach dem Tengelmann-Chef

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fortschritte in Bahn-Tarifverhandlungen mit der EVG
Landsberg (dpa) - In den Tarifverhandlungen für rund 160.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn gibt es in ersten Punkten Einigungen.
Fortschritte in Bahn-Tarifverhandlungen mit der EVG
Städtebund: Fahrverbot auf Autobahn "verheerendes Signal"
Immer mehr Gerichte ordnen Fahrverbote für alte Diesel in Innenstädten an. Doch wie sollen diese Anordnungen technisch umgesetzt werden? Die Opposition fürchtet einen …
Städtebund: Fahrverbot auf Autobahn "verheerendes Signal"
Scheuer kritisiert neues Diesel-Urteil als "unverhältnismäßig" - Eskalation in der GroKo?
Das Thema Diesel-Streit schlägt weiter hohe Wellen in Deutschland. Nachdem nun das erste Fahrverbot für eine Autobahn angekündigt wurde, droht der Streit auch innerhalb …
Scheuer kritisiert neues Diesel-Urteil als "unverhältnismäßig" - Eskalation in der GroKo?
Strompreise steigen - Versorger geben höhere Kosten weiter
Für die Haushalte herrschte beim Strompreis zuletzt Ruhe. Doch diese Phase ist vorbei. Zum Jahreswechsel haben viele Versorger Erhöhungen angekündigt. …
Strompreise steigen - Versorger geben höhere Kosten weiter

Kommentare