+
Eine deutliche zunahme der Aufträge wurde für die deutsche Industrie im April verzeichnet.

Industrie mit deutlich mehr Aufträgen

Berlin - Für die deutsche Industrie geht es weiter aufwärts: In den Auftragsbüchern wurde im April eine deutlich steigende Nachfrage verzeichnet.

Die Aufträge stiegen im April nach vorläufigen Zahlen um 2,8 Prozent im Vergleich zum März, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Montag mitteilte. Die vorläufigen März-Aufträge wurden obendrein nach oben korrigiert: Sie stiegen um 5,1 Prozent im Vergleich zum Februar.

Damit überschritten die Industrieaufträge im März/April ihren Vorjahresstand kalenderbereinigt um äußerst kräftige 27,8 Prozent. Deshalb zeichne sich für die Produktion der Industrie eine Fortsetzung und Festigung des Erholungsprozesses ab, schrieb das Ministerium weiter.

Im April kamen die Zuwächse gleichermaßen aus dem Inland (2,9 Prozent) wie aus dem Ausland (2,8 Prozent). Die Hersteller von Vorleistungsgütern schnitten am besten ab mit 4,2 Prozent Zuwachs, vor den Produzenten von Investitionsgütern (2,2 Prozent). Nur die hauptsächlich auf das Inland ausgerichteten Konsumgüter-Produzenten verbuchten im April einen Rückgang von 1,2 Prozent der Aufträge gegen den März.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich dank sinkender US-Renditen
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag von seiner freundlichen Seite gezeigt. Die Renditen von US-Anleihen gaben wieder nach, das sorgte …
Dax erholt sich dank sinkender US-Renditen
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Christian Sewing macht Tempo. Kaum im Amt verkündet der neue Deutsche-Bank-Chef erste Einschnitte. Ihm bleibt auch keine andere Wahl.
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Wachstum bei freien Stellen gestoppt
Von einer Trendwende kann nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit keinesfalls die Rede sein. Trotzdem scheinen die Zeiten des scheinbar ungebremsten …
Wachstum bei freien Stellen gestoppt
Von der Politik in die Wirtschaft: Das ist der neue Chef der Flugverkehr-Lobby
Eine neue Personalie beim Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft steht in der Kritik. Vor allem die Fraktion Die Linke fordert strengere Reglements.
Von der Politik in die Wirtschaft: Das ist der neue Chef der Flugverkehr-Lobby

Kommentare