Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig

Münchner (53) brutal zusammengeschlagen - Täter flüchtig
+
Die Industrie erwartet Produktionsausfälle durch den Bahn-Streik.

Bahn-Streik

Industrie erwartet Produktionsausfälle

Berlin - Der Streik im Güterverkehr der Bahn wird nach Brancheneinschätzung zu deutlichen Produktionsausfällen in der Industrie führen.

„Streikbedingte Schäden können von einstelligen Millionenbeträgen schnell auf bis zu 100 Millionen Euro Schaden pro Tag anwachsen“, erklärte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) am Dienstag. Auch der Außenhandelsverband BGA erwartet erhebliche Einbußen.

Vom Ausstand der Lokführer besonders betroffen sind laut BDI die Gefahrguttransporte der Chemieindustrie, die Rohstoffanlieferung in der Stahlindustrie und der Transport von neuen Autos in die Exporthäfen. Die Logistik lasse sich nicht einfach auf andere Verkehrsträger verlagern, betonte Dieter Schweer aus der BDI-Hauptgeschäftsführung.

Kaum Ausweichmöglichkeiten

Es gebe kaum Ausweichmöglichkeiten, erklärte auch BGA-Hauptgeschäftsführer Gerhard Handke. „Der Straßengüterverkehr ist bereits ausgelastet, und auch Binnenschiffe sind knapp.“ Die erneuten Streiks unterminierten das Vertrauen von Industrie und Handel in die Zuverlässigkeit der Bahn. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) kritisierte den Streik der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) zufolge als „Gift für den Standort Deutschland“.

Der Hamburger Hafen dagegen rechnet nicht mit größeren Auswirkungen durch den Streik. Wenn ein Güterzug eines Kunden nicht komme, blieben die Container in den Anlagen. Das sei über so kurze Zeit „nicht wirklich dramatisch“, sagte Sprecher Karl Olaf Petters. Viele Verkehrsunternehmen im Hafen seien von dem Streik nicht betroffen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Rechte beim Online-Matratzen-Kauf könnte vor EuGH kommen
Im Internet kann man mittlerweile fast alles kaufen. Nur was kann man problemlos wieder zurückgeben: Schuhe? Ja. Zahnbürsten? Sicher nicht. Matratzen? Darauf fällt …
Rechte beim Online-Matratzen-Kauf könnte vor EuGH kommen
Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Der Streit um Kaiser's Tengelmann geht in die nächste Runde
Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Der Streit um Kaiser's Tengelmann geht in die nächste Runde

Kommentare