+
Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilt, hat die Industrie im Januar eine steigende Zahl an Auftragseingängen verbucht.

Industrie: Dickes Auftrags-Plus im Januar

Berlin - Die Auftragseingänge in der Industrie sind im Januar überraschend kräftig um 4,3 Prozent gestiegen.

Der Umfang an Großaufträgen lag für einen Januar deutlich über dem Durchschnitt, Auftragseinbußen aus dem Dezember konnten mehr als wettgemacht werden, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag in Berlin mit. Im Dezember waren die Auftragseingänge nach einer ohnehin längeren Durststrecke um 1,6 Prozent gesunken. Im Inland stieg das Ordervolumen um 7,1 Prozent, auch die Auslandsnachfrage erlebte mit 1,9 eine spürbare Erhöhung. Im Zweimonatsvergleich (Dezember/Januar gegenüber Oktober/November) blieben die Auftragseingänge mit einem Plus von 1,8 Prozent weiter aufwärts gerichtet.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Dax bleibt lethargisch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax präsentiert sich schwerfällig. Die Flut von Unternehmenszahlen in den kommenden Tagen sowie die am Donnerstag anstehende Sitzung der …
Der Dax bleibt lethargisch
Große Pläne: Netflix will sich hunderte Millionen am Kapitalmarkt holen
Serien und Filme sind nicht billig in der Herstellung. Der Streamingdienst Netflix will sich nun frisches Geld holen. Und das nicht zu knapp.
Große Pläne: Netflix will sich hunderte Millionen am Kapitalmarkt holen
BASF erzielt dank Basischemikalien erneut Gewinnsprung
Für den Chemieriesen läuft es dank eines starken Geschäfts mit Chemikalien für viele Alltagsprodukte rund. In den anderen Sparten gibt es hingegen Rückschläge.
BASF erzielt dank Basischemikalien erneut Gewinnsprung
EU-Länder einigen sich auf neue Regeln gegen Sozialdumping
Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
EU-Länder einigen sich auf neue Regeln gegen Sozialdumping

Kommentare