+
Die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor in robuster Verfassung. Foto: Jan Woitas

Industrie-Produktion im Juni gestiegen

Wiesbaden (dpa) - Die deutsche Industrie hat sich im Juni überraschend robust präsentiert. Die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe - Industrie, Bau und Energie - stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte.

Bank-Ökonomen hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,7 Prozent erwartet. Im zweiten Quartal insgesamt steht allerdings ein Minus von 1,0 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Volkswirte erwarten, dass das Wachstum der deutschen Wirtschaft von April bis Juni an Tempo verloren hat. Zu Jahresanfang hatte das Bruttoinlandsprodukt noch kräftig um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal zugelegt.

Die Herstellung innerhalb der Industrie, eines großen Teilbereichs des Produzierenden Gewerbes, stieg im Juni den Angaben zufolge um 1,5 Prozent. Die Bauproduktion verringerte sich gegenüber dem Vormonat dagegen um 0,5 Prozent. Die Bauwirtschaft hatte zum Jahresanfang auch vom milden Winter profitiert. Dieser Effekt läuft nun aus.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht an diesem Freitag (12. August) vorläufige Daten zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal.

Mitteilung Bundesamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare