Industrie rechnet mit 80.000 neuen Jobs

Berlin - Die deutsche Wirtschaft erwartet in diesem Jahr deutliche Stellenzuwächse trotz einer leicht nachlassenden Wachstumsdynamik.

“Die Industrie dürfte in diesem Jahr über 80.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen“, sagte der Präsident der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe). “Außerdem schiebt sie Stellenzuwachs bei industrienahen Dienstleistern wie Unternehmensberatungen, IT- sowie Forschungsunternehmen an.“

Wettbewerbsfähige Exportgüter und die wachsende Präsenz mit Auslandsinvestitionen vor Ort würden auch die Binnenwirtschaft in Schwung bringen. Driftmann geht davon aus, dass es in Deutschland “dank der starken industriellen Basis spätestens im Mai weniger als drei Millionen Arbeitslose geben“ wird.

Im März war die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Februar um 102.000 auf 3,21 Millionen gesunken. Der DIHK erwartet, dass im Jahresdurchschnitt die Arbeitslosenzahl mit 2,9 Millionen auf den tiefsten Stand seit 1991 fällt. Dabei helfe der starke Internationalisierungskurs: Firmen, die sich im Ausland engagieren, weisen dem DIHK zufolge deutlich höhere Beschäftigungspläne auf als die Gesamtindustrie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Daimler forciert Elektro-Offensive: Batteriefabrik in Kamenz
Kamenz (dpa) - Der Autobauer Daimler forciert seine Elektro-Offensive und errichtet deshalb einen weltweiten Produktionsverbund für Batterien.
Daimler forciert Elektro-Offensive: Batteriefabrik in Kamenz

Kommentare