Industrie rechnet mit 80.000 neuen Jobs

Berlin - Die deutsche Wirtschaft erwartet in diesem Jahr deutliche Stellenzuwächse trotz einer leicht nachlassenden Wachstumsdynamik.

“Die Industrie dürfte in diesem Jahr über 80.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen“, sagte der Präsident der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe). “Außerdem schiebt sie Stellenzuwachs bei industrienahen Dienstleistern wie Unternehmensberatungen, IT- sowie Forschungsunternehmen an.“

Wettbewerbsfähige Exportgüter und die wachsende Präsenz mit Auslandsinvestitionen vor Ort würden auch die Binnenwirtschaft in Schwung bringen. Driftmann geht davon aus, dass es in Deutschland “dank der starken industriellen Basis spätestens im Mai weniger als drei Millionen Arbeitslose geben“ wird.

Im März war die Arbeitslosenzahl im Vergleich zum Februar um 102.000 auf 3,21 Millionen gesunken. Der DIHK erwartet, dass im Jahresdurchschnitt die Arbeitslosenzahl mit 2,9 Millionen auf den tiefsten Stand seit 1991 fällt. Dabei helfe der starke Internationalisierungskurs: Firmen, die sich im Ausland engagieren, weisen dem DIHK zufolge deutlich höhere Beschäftigungspläne auf als die Gesamtindustrie.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Fahnder durchsuchen weitere deutsche Autobauer
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
EU-Fahnder durchsuchen weitere deutsche Autobauer
Billigeres Kerosin lässt Flugticketpreise sinken
Frankfurt/Köln (dpa) - Unmittelbar vor Ende des Flugbetriebs bei Air Berlin ist das Fliegen in Deutschland und Europa noch einmal deutlich billiger geworden.
Billigeres Kerosin lässt Flugticketpreise sinken
Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer
Baden-Baden (dpa) - Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen.
Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
US-Regierung und Geheimdienste verbannen die russische Antiviren-Software Kaspersky systematisch von den Behördenrechnern. Mit dem Rücken an der Wand öffnet Kaspersky …
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen

Kommentare