+
Einwegflaschen in einem Leergut-Zählzentrum.

Bisherige Praxis irreführend

Industrie verpflichtet sich zur Kennzeichnung von Einwegflaschen

Berlin - Industrie und Handel wollen Einwegflaschen künftig so kennzeichnen, dass sie für Verbraucher leicht zu erkennen sind.

Vertreter von sechs Verbänden wollen Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) am kommenden Mittwoch in Berlin eine entsprechende Selbstverpflichtung übergeben. Das teilte das Ministerium am Montag mit.

Aus Sicht der Umweltverbände ist die Art und Weise wie Einweg-Pfandflaschen bisher gekennzeichnet werden, oft irreführend und zum Teil sogar illegal. Die Deutsche Umwelthilfe hatte darauf hingewiesen, dass die meisten Verbraucher, wenn auf einer Getränkeverpackung „Pfandflasche“ steht, automatisch davon ausgingen, es handele sich um eine umweltfreundliche Mehrwegverpackung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitenwende im Dax? Dino Commerzbank vor dem Abstieg
Es wäre ein weiterer Schlag für die etablierten Banken in Deutschland: Die Commerzbank muss ihren Platz im Dax aller Voraussicht nach räumen. Die Fintech-Konkurrenz …
Zeitenwende im Dax? Dino Commerzbank vor dem Abstieg
Autovermieter Sixt bereitet Komplettangebot per App vor
München (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt will seinen Kunden vielleicht noch dieses Jahr Autovermietung und Carsharing sowie Chauffeurdienste aus einer …
Autovermieter Sixt bereitet Komplettangebot per App vor
Die Bahn lässt ihre Fahrgäste immer häufiger warten
Manchmal reichen schon ein paar Minuten Verspätung, dann ist der Anschlusszug weg. Die Bahn hat der Unpünktlichkeit zwar den Kampf angesagt - doch von einem Sieg kann …
Die Bahn lässt ihre Fahrgäste immer häufiger warten
Bayer-Aktien weiter im freien Fall
Frankfurt/Main (dpa) - Die Talfahrt der Bayer-Aktien hat sich am Donnerstag nach einem Bericht über drohenden neuen Rechtsärger in den USA fortgesetzt. Die Papiere …
Bayer-Aktien weiter im freien Fall

Kommentare