Industrie verzeichnet weniger Aufträge als erwartet

Berlin - Die Aufträge für die deutsche Industrie sind im November aufgrund von weniger Groß- und Auslandsaufträgen deutlich stärker gesunken als erwartet.

Im Monatsvergleich seien sie um 4,8 Prozent gefallen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mit. Von dpa-AFX befragte Experten hatten lediglich mit einem Rückgang von 1,8 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich fielen die Aufträge im November arbeitstäglich bereinigt um 4,3 Prozent.

Das Ministerium machte vor allem den für einen November unterdurchschnittlichen Umfang an Großaufträgen verantwortlich. Aber auch ohne diesen Effekt sei die Nachfragedynamik derzeit verhalten. Vor allem die Bestellungen aus dem Ausland (-7,8 Prozent) gingen zum Vormonat deutlich zurück. Die Aufragseingänge aus dem Inland sanken um lediglich 1,1 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bank erzielt Millionen-Vergleich in USA
New York (dpa) - Die Deutsche Bank hat mit Klägern in einem US-Rechtsstreit um angebliche Preisabsprachen am Anleihemarkt einen millionenschweren Vergleich ausgehandelt.
Deutsche Bank erzielt Millionen-Vergleich in USA
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Der Gasmarkt hat sich grundlegend gewandelt. Jetzt kommen die Folgen den Verbrauchern zugute. Nutzer von Gasheizungen können entspannt in die Zukunft sehen.
Gaspreise sinken auf tiefsten Stand seit zwölf Jahren
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Kommt es bei Verhandlungen um die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin zu einer schnellen Lösung? Heute starten konkrete Verkaufsgespräche. Die Lufthansa …
Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar
Der US-Autohersteller Ford hat einen millionenschweren Vergleich wegen des Vorwurfs sexueller und rassistischer Diskriminierung akzeptiert.
Diskriminierung: Ford zahlt bis zu 10,1 Millionen Dollar

Kommentare