Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Polizei nimmt vier mutmaßliche Islamisten in Berlin fest

Infineon verringert Verlust deutlich

München - Der Chiphersteller Infineon hat seinen Verlust trotz der weltweiten Rezession im dritten Geschäftsquartal deutlich auf 23 Millionen Euro verringert.

Im Vorquartal hatte das Minus noch 258 Millionen Euro betragen. Wie das Münchner Unternehmen am Mittwoch bekanntgab, stieg zudem der Umsatz um 13 Prozent auf 845 Millionen Euro. Zum verbesserten Ergebnis trug neben dem wieder besser laufenden Geschäft und Sparmaßnahmen auch bei, dass Infineon keine großen Belastungen durch seine inzwischen insolvente Tochter Qimonda hatte. Im Vorquartal hatte sie den Konzern noch rund 100 Millionen Euro gekostet.

Für das laufende Quartal rechnet Infineon mit weiter steigendem Umsatz. Dies gelte allerdings nur, wenn der Beitrag der Sparte Wireline Communications herausgerechnet werde, die Infineon jüngst verkauft hat.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Holzkirchen - Der Staat würde gerne mehr E-Autos auf den Straßen sehen, doch trotz Kaufprämie ist das Interesse schwach. Noch ist die Technologie teuer, bietet geringe …
Fit für den Alltag? Die Elektromobilität und ihre Tücken
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Heute schon Weidemilch gekauft? Dieses Urteil sollten Sie kennen
Milch darf als "Weidemilch" beworben werden, auch wenn die dafür gemolkenen Kühe nicht mehr als 120 Tage jährlich auf der Weide stehen. Das entschied …
Heute schon Weidemilch gekauft? Dieses Urteil sollten Sie kennen
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer
Im Machtkampf des Autozulieferers Grammer mit seinem größten Investor entscheiden am Mittwoch die Aktionäre. Zuvor geht es heftig zur Sache.
Aktionäre entscheiden im Machtkampf bei Grammer

Kommentare