+
Die nach wie vor ungewöhnlich schwache Teuerung setzt die Europäische Zentralbank (EZB) unter Druck. Foto: Oliver Berg

Inflation in der Eurozone unverändert

Luxemburg (dpa) - Die Inflation in der Eurozone hat im März den negativen Bereich verlassen. Die Verbraucherpreise hätten sich im Jahresvergleich unverändert gezeigt, wie das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

In einer ersten Schätzung hatte Eurostat für März noch eine Inflation von minus 0,1 Prozent gemeldet. Volkswirte hatten eine Bestätigung der ersten Schätzung erwartet.

Im Februar war die Inflation erstmals seit dem vergangenem September wieder in den negativen Bereich gerutscht und hatte bei minus 0,2 Prozent gelegen. Günstige Energiepreise bremsen die Teuerung weiter stark. Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise im März dennoch um 1,2 Prozent.

Die nach wie vor ungewöhnlich schwache Teuerung setzt die Europäische Zentralbank (EZB) unter Druck, die für das Ziel der Preisstabilität eine jährliche Inflation von knapp zwei Prozent anstrebt.

Mitteilung von Eurostat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Lange haben Thyssenkrupp und Tata verhandelt, nun gibt es eine Absichtserklärung: die Konzerne wollen ihre europäischen Stahlsparten zusammenlegen. Hintergrund sind …
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Essen/Helsinki (dpa) - Der finnische Energieversorger Fortum will den aus dem Eon-Konzern abgespaltenen deutschen Kraftwerksbetreiber Uniper übernehmen.
Finnischer Energiekonzern Fortum greift nach Uniper
Airbus eröffnet neues Auslieferungszentrum für A330 in China
Tianjin (dpa) - Airbus hat sein neues Auslieferungszentrum in China eröffnet. In dem Werk mit der Endmontage der A320 im chinesischen Tianjin werden jetzt auch A330 …
Airbus eröffnet neues Auslieferungszentrum für A330 in China
OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet
Paris (dpa) - Die Wirtschaft im Eurogebiet mit 19 Ländern läuft nach Einschätzung der OECD besser als erwartet. Das Wachstum dürfte im laufenden Jahr 2,1 Prozent …
OECD: Konjunktur im Eurogebiet läuft besser als erwartet

Kommentare