+
Die seit langem sehr niedrige Inflationsrate macht Ökonomen Sorgen: Foto: Uli Deck dpa

Inflation in der Eurozone weiter sehr niedrig

Luxemburg (dpa) - In der Eurozone steigen die Preise nach wie vor fast nicht. Im August lag die jährliche Inflationsrate unverändert bei 0,2 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg am Mittwoch nach einer Schnellschätzung mitteilte.

Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak verteuerten sich dieser Schätzung zufolge zwar binnen Jahresfrist um 1,3 Prozent, doch gingen die Energiepreise zugleich um 5,7 Prozent zurück.

Die seit langem sehr niedrige Inflationsrate macht Ökonomen Sorgen: Sie fürchten eine Abwärtsspirale der Preise - eine sogenannte Deflation - und eine Schwächung der Konjunktur, wenn sich immer mehr Verbraucher und Unternehmen in Erwartung noch niedrigerer Preise bei Konsum und Investitionen zurückhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) versucht, mit einer sehr lockeren Geldpolitik gegenzusteuern - ohne dass die Inflation bislang nennenswert steigt.

Pressemitteilungen von Eurostat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax verliert leicht vor dem Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Handelsauftakt moderat nachgegeben. "Die Vorgaben von den Überseebörsen liefern keine neuen Impulse", schrieb Analyst Christian …
Dax verliert leicht vor dem Wochenende
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Der Versicherer Allianz will in den kommenden drei Jahren Hunderte Stellen in Deutschland streichen. Schuld daran sei das Investment in die Digitalisierung. 
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück
San Francisco (dpa) - Der nach einer Serie von Skandalen von Investoren aus dem Spitzenjobs herausgedrängte Uber-Mitgründer Travis Kalanick genießt weiterhin starken …
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück

Kommentare