Inflation auf niedrigstem Stand seit zweieinhalb Jahren

- Wiesbaden - Die Teuerung in Deutschland ist im September dank rückläufiger Heizöl- und Benzinpreise auf den niedrigsten Stand seit zweieinhalb Jahren gesunken. Die jährliche Inflationsrate betrug im September 1,0 Prozent und war damit so niedrig wie seit Februar 2004 nicht mehr.

Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Das Amt bestätigte damit seine erste Schätzung nach Daten aus sechs Bundesländern. Im August hatte die Teuerung noch 1,7 Prozent, im Juli 1,9 Prozent betragen. Zum Vormonat sank das Preisniveau um 0,4 Prozent. Die Europäische Zentralbank sieht Preisstabilität bei Werten knapp unter 2,0 Prozent erreicht.

Die Entspannung an den internationalen Ölmärkten ist laut Statistikern die Hauptursache für den Rückgang. So wurden im Jahresvergleich leichtes Heizöl um 2,4 Prozent billiger, Kraftstoffe um 7,3 Prozent. Vor einem Jahr hatten die Preise für Erdöl nach dem Wirbelsturm "Katrina" Rekordstände erreicht. Ohne Einberechnung von Mineralölprodukten hätte die Teuerungsrate im September mit 1,4 Prozent deutlich höher gelegen. Dagegen verteuerte sich Haushaltsenergie wie Strom, Zentralheizung und Gas weiter um bis zu 16 Prozent binnen Jahresfrist.

Dämpfend wirkten im September die Tabakpreise. Die letzte Tabaksteuererhöhung zum 1. September 2005 wirkte sich nach einem Jahr erstmals nicht mehr auf die Teuerungsrate in diesem September aus.

Preistreiber waren dagegen Lebensmittel und alkoholfreie Getränke, die im Jahresvergleich um drei Prozent teurer wurden. Besonders stark stiegen die Preise für Gemüse (plus 15 Prozent), darunter vor allem für Tomaten, Kartoffeln und Kopfsalat. Auch für Obst und Fische mussten Verbraucher tiefer in die Tasche greifen. Apfelsaft und Orangensaft wurden um bis zu 10 Prozent teurer.

Im Vergleich zum Vormonat August sank das Preisniveau. Grund dafür waren Preissenkungen bei Obst (minus 1,5 Prozent), Pauschalreisen (minus 7,2 Prozent) und Hotelübernachtungen (minus 9,7 Prozent). Auch leichtes Heizöl und Kraftstoffe wurden billiger. Wegen der neuen Herbst-Winterkollektion mussten Käufer dagegen für Kleider und Schuhe mehr zahlen (plus 3,8 Prozent).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare