1. Startseite
  2. Wirtschaft

Inflation: Schockierende Folgen – Jeder sechste Deutsche lässt Mahlzeiten ausfallen

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Die Inflation macht den Deutschen zu schaffen. Einige spüren die Preissteigerung sogar schon auf dem Teller, wie eine Umfrage zeigt.

München – Die Inflation trifft viele Lebensbereiche – auch die Preise im Supermarkt steigen immer weiter. Nahrungsmittel kosteten laut Angaben des Statistischen Bundesamts im Mai 8,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Diese starke Preissteigerung hat drastische Folgen, wie eine Umfrage nun zeigt.

Inflation: Besonders Menschen mit niedrigem Einkommen verzichten auf Essen

Das Institut für neue soziale Antwort (INSA) hat im Auftrag der Bild-Zeitung eine repräsentative Umfrage zum Thema Inflation und deren Auswirkungen durchgeführt. Die Ergebnisse sind erschreckend: Jeder sechste Befragte (16 Prozent) verzichtet wegen der hohen Inflation auf reguläre Mahlzeiten. Bei Personen mit einem Haushaltsnettoeinkommen unter 1000 Euro sind es sogar 32 Prozent.

42 Prozent der Befragten kochen bereits sparsamer. Sie verzichten beispielsweise auf teure Produkte wie Fisch und Fleisch. Viele haben in Folge der Inflation auch die Wahl ihres Supermarkts überdacht. 41 Prozent kaufen in günstigeren Supermärkten ein.

Doch die steigenden Kosten haben nicht nur Auswirkungen auf die Ernährung der Bürger. Auch die Freizeitgestaltung leidet deutlich darunter. 38 Prozent der Befragten verzichten bereits auf Freizeitaktivitäten. Und ganze 44 Prozent sparen in diesem Jahr am Urlaub.

Inflation: „Können sich nur noch Nudeln und Toast leisten“

Verena Bentele, Leiterin des Sozialverbands VdK, betrachtet diese Entwicklung mit Sorge: „Diese Zahlen zeigen, dass die Menschen extrem unter den gestiegenen Preisen leiden. Mitglieder berichten uns, dass sie sich nur noch Nudeln und Toast leisten können.“ Sie fordert gegenüber Bild eine Streichung der Mehrwertsteuer auf frische Lebensmittel.

Unser kostenloser Wirtschafts-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der Wirtschaft. Hier geht es zur Anmeldung.

Wie ernst die Situation ist, zeigt auch die derzeitige Lage bei den Tafeln. „Die Situation bei den Tafeln ist so angespannt wie noch nie. Deutlich mehr Menschen kommen, gleichzeitig sinken die Lebensmittelspenden“, sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes Tafel Deutschland, Jochen Brühl, den Zeitungen der Funke Mediengruppe Anfang Mai. Mittlerweile sind die Preise weiter gestiegen. (ph/AFP)

Auch interessant

Kommentare