+
Eine Fliegerbombe wie diese wurde auf dem Audi-Gelände in Ingolstadt gefunden.

Aufregung am Mittwoch

Fliegerbombe auf Audi-Gelände gefunden: So soll die Entschärfung ablaufen

Brisanter Fund am Mittwoch: Bei Bauarbeiten auf dem Werksgelände des Ingolstädter Autobauers Audi ist  eine Fliegerbombe entdeckt worden.

Ingolstadt - Das 70 Kilogramm schwere Fundstück aus dem Zweiten Weltkrieg sollte noch am Abend entschärft werden, teilte die Polizei mit. Wie die Stadt Ingolstadt vermeldte, wurde ein Evakuierungsradius von 250 Metern festgelegt. In dieser Zone liegen mehrere Firmengebäude sowie eine Verbindungsstraße. 

Der Sprengkörper befindet sich in der Nähe von Bahngleisen. Über die geplante Detonation, die am Mittwochabend erfolgen soll, berichtet auch merkur.de*.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Lesen Sie auch auf Merkur.de*:  Panzermine im Starnberger See gefunden: Forscher haben Verdacht - „See war schon immer eine Mülltonne“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Deutsches Flugtaxi in Singapur getestet
Der Rundflug dauerte nur eine Minute. Er könnte jedoch der Auftakt für regelmäßigen Lufttaxi-Verkehr in Singapur gewesen sein. Ein konkurrierender Hersteller aus der …
Deutsches Flugtaxi in Singapur getestet
Dax pendelt um Vortagsschluss
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich nach einem freundlichen Start richtungslos gezeigt. Während Abwärtsimpulse im Handelsverlauf vor allem aus der Pharma- und …
Dax pendelt um Vortagsschluss
E-Autos für Afrika: VW startet Pilotprojekt in Ruanda
Afrikas Freihandelsabkommen beflügelt deutsche Investitionspläne. Die Entstehung des weltgrößten Binnenmarkts mit 1,2 Milliarden Menschen eröffnet Chancen über …
E-Autos für Afrika: VW startet Pilotprojekt in Ruanda
Verfassungsgericht lehnt Klagen gegen Fahrverbote ab
Karlsruhe (dpa) - Autofahrer sind vor dem Bundesverfassungsgericht mit Klagen gegen Dieselfahrverbote in Stuttgart abgeblitzt. Das Karlsruher Gericht nahm nach einer …
Verfassungsgericht lehnt Klagen gegen Fahrverbote ab

Kommentare