+
Ein Schwein in einem Schweinestall einer Versuchsstation von Agrarwissenschaften. Foto: Marijan Murat

4157 Betriebe registriert

Initiative Tierwohl: Wachsendes Interesse der Schweinehalter

Berlin (dpa) - An der von Landwirtschaft, Fleischindustrie und Lebensmittelhandel ins Leben gerufenen Initiative Tierwohl beteiligen sich künftig deutlich mehr Schweinehalter.

4157 Betriebe mit über 26 Millionen Schweinen hätten sich für die Teilnahme an der zweiten Programmphase 2018 bis 2020 registriert, teilte die Branchen-Initiative am Montag mit. Die Zahl der Teilnehmer steige damit um rund 70 Prozent an. "Die Landwirtschaft beweist ihren Willen, mehr Tierwohl in den Betrieben umzusetzen", teilte Geschäftsführer Alexander Hinrichs mit.

Bei der 2015 gestarteten Initiative erhalten Landwirte für Zusatzleistungen Geld aus einem Fonds, in den Handelsketten einzahlen. Die Zahl der registrierten Geflügelbetriebe sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Initiative Tierwohl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sky-Bieterschlacht per Auktion
Tauziehen um Sky: Wem gehört künftig der attraktive Bezahlsender? Die Frage dürfte nach langem Gerangel bald geklärt sein.
Sky-Bieterschlacht per Auktion
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
Ein Facebook-User ist wirklich angewidert: Aldi-Mitarbeiter scheuchten eine Obdachlose vom Gelände und werden ausfallend. Jetzt erklärt sich das Unternehmen. 
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
US-Handelskammer sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit
Der Handelskonflikt zwischen den USA und China erreicht an diesem Montag eine neue Eskalationsstufe. Dann greifen weitere Strafzölle. Reißt jetzt auch der Gesprächsfaden …
US-Handelskammer sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit
Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst
Die Hersteller und Bauer von Windenergie-Anlagen kommen in Hamburg zu ihrem größten Branchentreffen zusammen. Weltweit erlebt die Windenergie einen starken Aufwärtstrend …
Deutsche Windenergie-Branche fühlt sich ausgebremst

Kommentare