Insolvenzverwalter will Do328-Programm aufrechterhalten

- Oberpfaffenhofen - Jetzt ist es auch amtlich: Das Amtsgericht Weilheim hat die Insolvenzverwaltung über die Avcraft Aerospace GmbH in Oberpfaffenhofen angeordnet. Damit machen die 345 Beschäftigten erneut durch, was sie seit der Pleite von Fairchild-Dornier gut kennen: Die verzweifelte Suche nach einem Retter.

Immerhin will es der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Prager versuchen: "Wir werden den laufenden Betrieb aufrechterhalten und alles daran setzen, auch längerfristig eine Fortführung des Unternehmens zu ermöglichen", erklärte er. Das von Avcraft aus der Fairchild-Dornier-Insolvenzmasse herausgekaufte Do328-Programm biete gute Voraussetzungen: Da der Regionaljet seit Jahren produziert und auch nachgefragt werde, gebe es durchaus Chancen, einen Käufer zu finden.<BR><BR>Allerdings hat Prager einen ähnlichen Versuch bereits einmal einstellen müssen. Als 2004 Fairchild Dornier Aeroindustries Insolvenz anmeldete, hatte er keine Chance. Die D'Long-Gruppe, die chinesische Eigentümerin des Unternehmens, die das größere 728-Jet-Programm weiterführen wollte, hatte noch nicht einmal den Kaufpreis überwiesen. Die Reste des Programms fielen damit wieder an den Insolvenz-Profi Eberhard Braun, der von Betroffenen und Branchenexperten für die Zerschlagung von Fairchild-Dornier und den Verkauf an zum Teil finanzschwache Investoren verantwortlich gemacht wird.<BR><BR>Tatsächlich endete das ehrgeizige Programm unter dem Hammer. Werkzeuge, Versuchsanlagen und Flugzeuge wurden versteigert.<BR><BR>Auch diesmal hängen die Erfolgsaussichten davon ab, in welchen Umfang Avcraft angekündigte Investitionszusagen eingehalten hat. Weil 13 aus der Insolvenzmasse übernommene fertige Jets und zwei neu gebaute verkauft wurden, müsste eigentlich Geld vorhanden sein. Allerdings könnten einige der Jets zu 50 Flugzeugen gehören, die Avcraft in den USA auf einem Flugplatz "lagert". Wegen dieser Maschinen ist das Unternehmen in einen Steuerstreit mit US-Behörden verwickelt.<BR><BR>Immerhin bekommen die Avcraft-Mitarbeiter in Deutschland wieder Geld. Die seit Februar nicht mehr ausgezahlten Löhne würden, so der vorläufige Insolvenzverwalter, durch das Insolvenzgeld abgedeckt.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt nach schwachem Wochenstart leicht zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach seinem schwachen Wochenbeginn mit Gewinnen in den Handel gestartet. Wegen des US-Feiertags am Vortag fehlten zunächst Impulse von …
Dax legt nach schwachem Wochenstart leicht zu
Absatz der Bitburger Braugruppe weiter gesunken
Bitburg (dpa) - Auf dem bundesweit schrumpfenden Biermarkt kämpft auch die Bitburger Braugruppe mit rückläufigen Absatzzahlen: In 2017 verkaufte sie 6,8 Millionen …
Absatz der Bitburger Braugruppe weiter gesunken
Test mit Moos gegen Feinstaub verzögert sich weiter
Stuttgart (dpa) - Der Großversuch mit Deutschlands erster Mooswand gegen gesundheitsschädlichen Feinstaub hat sich weiter verzögert.
Test mit Moos gegen Feinstaub verzögert sich weiter
HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis
Die britische HSBC spielt in der Top-Liga der internationalen Banken. Für das vergangene Jahr meldet Chef Stuart Gulliver starke Zahlen - kann sein Nachfolger an der …
HSBC-Chef Gulliver geht mit glänzendem Ergebnis

Kommentare