Institut: Wirtschaft kommt in Schwung

- Berlin - Deutschland kann 2006 auf einen leichten konjunkturellen Auftrieb hoffen. Diese Chance sieht das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in seiner Prognose für 2006. Darin wird von einem Wirtschaftswachstum von 1,1 Prozent ausgegangen - bei sinkenden Arbeitslosenzahlen und einem Anstieg des privaten Konsums. Entscheidend für eine Erholung sei allerdings der Kurs der neuen Bundesregierung sowie die Entwicklung des Ölpreises.

"Die deutsche Wirtschaft wächst, wenn auch mühsam", sagte IW-Direktor Michael Hüther. Zu verdanken sei dies einem weiter starken Export. Dieser greife nun auch auf die Binnenkonjunktur über: Mit der erhofften Auflösung des Investitionsstaus werde gerechnet.

Nur wenig in Schwung kommt hingegen der private Konsum. Als eine Ursache dafür werden die gestiegenen Ölpreise gesehen. Außerdem müsse auf dem Arbeitsmarkt mehr geschehen. Das IW geht aber davon aus, dass die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse wieder steigen werden - wenn es bei moderaten Tarifabschlüssen bleibt.

Hüther zeigte sich überzeugt, dass die neue Regierung am Reformpfad der Agenda 2010 festhalten wird und den Haushalt konsolidiert. Dann bestehe 2006 die "berechtigte Hoffnung", dass die Neuverschuldung unter 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare