+
Die Nachfrage von Geschäftskunden im PC-Markt sei niedriger als angenommen, hieß es in der Mitteilung von Intel. Foto: Jagadeesh Nv

Intel senkt Umsatzprognose - Aktie unter Druck

Santa Clara (dpa) - Der weltgrößte Chiphersteller Intel bereitet Anleger auf schwächere Verkaufszahlen vor. Der US-Konzern senkte die Umsatzprognose für das erste Quartal.

Statt zuvor etwa 13,7 Milliarden Dollar rechnet Intel nun mit Erlösen von ungefähr 12,8 Milliarden Dollar (12,0 Mrd Euro). Die Nachfrage von Geschäftskunden im PC-Markt sei niedriger als angenommen, hieß es in der Mitteilung zur Begründung.

Laut Intel dürfte eine Rolle spielen, dass viele kleine und mittlere Unternehmen länger als gedacht an alten Betriebssystemen festhielten und deswegen keine neuen Rechner kauften.

Außerdem habe sich vor allem in Europa die konjunkturelle Lage eingetrübt. Die Aktie startete in den New Yorker Handel mit einem Minus von mehr als vier Prozent.

Intel-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen

Kommentare