Chiphersteller Intel vervierfacht Gewinn

San Francisco - Der amerikanische Chiphersteller Intel hat seinen Gewinn im ersten Quartal vervierfacht. Damit hat der Konzern die Erwartungen von Analysten übertroffen.

Der amerikanische Chiphersteller Intel hat seinen Gewinn im ersten Quartal fast vervierfachen können. Der Nettogewinn lag in den Monaten Januar bis März bei 2,4 Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) oder 43 Cents pro Aktie, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Intel übertraf damit die Erwartungen der Analysten, die mit 38 Cents pro Aktie gerechnet hatten.

Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte der Konzern einen Gewinn von 629 Millionen Dollar oder elf Cents pro Aktie gemeldet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal 2010 um 44 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar. Intel ist das erste große Unternehmen der Technologiebranche, das seine aktuelle Zwischenbilanz vorlegt. Die Zahlen gelten damit als ein Barometer für den PC-Markt und die Technologieausgaben allgemein.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
Taipei (dpa) - Der Handel mit Aktien des Elektronik-Konzerns HTC wird inmitten von Spekulationen über einen Verkauf des Smartphone-Geschäfts an Google ausgesetzt.
Handel mit HTC-Aktien für "wichtige Ankündigung" ausgesetzt
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Die US-Notenbank will den Märkten weiter Kapital entziehen. Nach zwei Zinsanhebungen sollen im Oktober erste kleine Teile des riesigen Anleihenberges verkauft werden, …
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt in Deckung geblieben.
Kaum Bewegung am Aktienmarkt vor Aussagen der US-Notenbank
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf
Eon kommt beim Verkauf der restlichen Anteile an der Kraftwerkstochter Uniper voran. Die Gespräche sind weit fortgeschritten. Der Interessent kommt aus Finnland.
Milliardendeal: Eon-Tochter steht vor Verkauf

Kommentare