+
dm hat Interesse an weiteren IhrPlatz-Filialen bekundet.

dm: Interesse an weiteren IhrPlatz-Filialen

Berlin - Die Drogeriemarktkette dm hat bislang neun Filialen der insolventen Schlecker-Tochter IhrPlatz gekauft und will noch weitere übernehmen.

 „Wir sind nach wie vor an 80 IhrPlatz-Märkten interessiert“, sagte ein dm-Sprecher am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Karlsruhe. dm habe sich alle Märkte angesehen und sei an ganz konkreten Filialen interessiert. Die Schlecker-Märkte kämen insbesondere wegen der kleinen Ladenfläche dagegen nicht infrage. „Der normale Schlecker-Markt ist für uns zu klein. Da würden wir gerade mal unser Zahnpflegesortiment unterkriegen“, sagte dm-Gründer Götz Werner dem „Tagesspiegel“ (Montag).

IhrPlatz-Insolvenzverwalter Werner Schneider verhandelt derzeit mit einem neuen Kauf-Interessenten. Auch die Übernahme von Schlecker XL sei weiter eine mögliche Option, sagte ein Sprecher Schneiders. # dpa-Notizblock

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare