+
Der internationale Finanzinvestor RHJ verhandelt mit General Motors über den Kauf des Autoherstellers Opel.

RHJ International will Opel übernehmen

Brüssel - Der internationale Finanzinvestor RHJ verhandelt mit General Motors über den Kauf des Autoherstellers Opel. Dabei geht es um eine Mehrheitsbeteiligung.

Lesen Sie hierzu auch:

Magna verschiebt Opel-Entscheidung

Das teilte das Unternehmen am Montag in Brüssel mit. “Diese Verhandlungen laufen seit einigen Wochen und befinden sich in einem fortgeschrittenen Stadium“, heißt es in einer Erklärung von RHJ International. RHJ-Sprecher Arnaud Denis sagte, er könne keine Angaben darüber machen, wann ein Abschluss der Verhandlungen möglich sei. “Wir haben ein Angebot vorgelegt, das für alle Seiten sehr attraktiv ist“, sagte Denis der Deutschen Presse-Agentur. Dies betreffe auch die Zukunft aller deutschen Opel-Standorte.

RHJ International verstehe sich als “industrieller Akteur“: “Wenn wir eine Firma übernehmen, dann betrachten wir das als eine langfristige Investition. Und für uns ist wichtig, dass wir selbst in der Lage sind, unsere Anlagen auch zu managen. Es geht uns nicht darum, einfach nur irgendwo Geld zu investieren.“

RHJ International habe 60 Prozent seines Vermögens in drei Auto-Zulieferern investiert. Einzelheiten über das Unternehmenskonzept wollte Denis nicht mitteilen: “Die Autohersteller werden wieder auf die Beine kommen. Und Opel und Vauxhall sind extrem starke Marken.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare