+
Die weltgrößte Süßwarenmesse ist am Sonntag in Köln gestartet.

In Köln

Internationale Süßwarenmesse ISM gestartet

Köln - Die weltgrößte Süßwarenmesse ISM ist am Sonntag in Köln mit vielen neuen Geschmacksvariationen und Produkten speziell für Allergiker an den Start gegangen.

Gut 1400 Aussteller aus 67 Ländern zeigen vier Tage lang ihre Trends für das laufende Jahr. Unter den Neuheiten sind zahlreiche laktose- und glutenfreie Süßigkeiten und Knabberartikel. Zudem werden kalorienreduzierte, vegane und vegetarische Produkte präsentiert. Die Hersteller wollen beim Verbraucher auch mit ungewöhnlichen Kombinationen wie Meersalz-Trüffeln, Salmiak-gepuderter Schokolade oder Wasabi-Popcorn für die Mikrowelle punkten.

Partnerland ist diesmal Russland, einer der wichtigsten Absatzmärkte Deutschlands außerhalb der EU. Der für die Branche wichtige Export war 2012 erstmals seit 2005 mengenmäßig gesunken. Die Gesamtproduktion hierzulande verringerte sich leicht auf knapp 3,8 Millionen Tonnen und einen Umsatz von 12,5 Milliarden Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag einer weiteren Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China getrotzt.
Dax steigt trotz der Eskalation im Handelsstreit
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe
Nach monatelanger Suche hat die Hymer-Familie einen Käufer für ihr Wohnmobil- und Campingwagen-Imperium gefunden. Die Unternehmensgruppe geht an den US-Konkurrenten …
US-Wohnmobilriese Thor übernimmt deutsche Hymer-Gruppe
Kampf gegen unliebsame Konkurrenz: Taxifahrer protestieren in bayerischen Großstädten 
Im Kampf gegen konkurrierende Fahrdienstleister wie Uber hat das traditionelle Taxi-Gewerbe in München und Nürnberg gleiche Wettbewerbsbedingungen gefordert.
Kampf gegen unliebsame Konkurrenz: Taxifahrer protestieren in bayerischen Großstädten 
BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht
Das Datum hat einige Symbolkraft. Auf den Tag genau vor drei Jahren wurde die Manipulation von Abgaswerten bei Volkswagen öffentlich - und rührte die Branche auf. Nun …
BMW, Daimler und Volkswagen unter Kartellverdacht

Kommentare