Ein User hat sich auf Twitter den Namen @AmazonDrone gesichert und twittert seitdem Spaßmeldungen.

Ebay: "Wir arbeiten an Teleportation"

Internet amüsiert sich über die Amazon-Drohne

Seattle - Die Internet-Öffentlichkeit hat auf die Lieferdrohnen-Vision des Online-Versandhandels Amazon mit Spott reagiert. Konkurrent Ebay twitterte: "Wir arbeiten an Teleportation".

Nachdem Amazon-Gründer Jeff Bezos für die Zukunft die Zustellung per Mini-Drohne angekündigt hat, bekam das Internet erst einmal Hunger. Heiße Pizza, Snacks beim Surfen oder frische Tacos waren beim Kurznachrichtendienst Twitter die ersten Vorschläge für weitere Artikel, die auch aus der Luft zugestellt werden könnten. Danach folgten Parallelen zum Film „Terminator“, in dem Maschinen einen Krieg gegen die Menschen starteten. Andere spielten auf die Kampf-Drohnen an, die von den USA gegen mutmaßliche Terroristen eingesetzt werden.

Wenig später sicherte sich ein Spaßvogel den Twitter-Profilnamen @AmazonDrone und legte im Namen des Fluggeräts richtig los. „Mit Technologie der US-Regierung kann Amazon Prime Air Ihre Pakete zustellen, bevor Sie überhaupt bestellen“, lautete eine Anspielung auf den NSA-Skandal. Wenn keiner aufmacht, seien die Drohnen programmiert, Bestellungen einfach durchs Fenster zu katapultieren. Und wenn man den Geburtstag seiner Freundin vergessen habe, sei die Drohnen-Zustellung in 30 Minuten ein guter Service. Eine Fotomontage zeigte als Touristen-Foto von 2019 die von Drohnen umschwirrte Golden Gate Bridge in San Francisco.

Einige Nutzer wie @bradplummer witterten eine Chance: „Freie Ware von Amazon, wenn man gut mit dem Gewehr umgehen kann.“ Und @jeremybornstein schwebten sogar Drohnen vor, die die Amazon-Fluggeräte überfallen, um die Ware bei Ebay zu verkaufen.

Auch die Konkurrenz stimmte mit ein. „Wir arbeiten an Teleportation - und das ist sogar schneller (und profitabler) als Drohnen“, twitterte Manager Devin Wenig von der Handelsplattform Ebay. Und natürlich durfte das Thema der monatelangen Diskussionen um Amazon in Deutschland nicht fehlen: „Weiß man eigentlich etwas über die Arbeitsbedingungen für Drohnen bei Amazon?“, fragte am Montag Twitter-Nutzer @tschahnschpange.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.