Investor: Kein Stellenabbau bei IhrPlatz

München - Der Münchner Investor Dubag will mit der Übernahme der Schlecker-Tochter IhrPlatz und der Schlecker XL-Märkte auch alle 5000 Mitarbeiter weiter beschäftigen.

Es sollen weder Filialen geschlossen, noch Stellen abgebaut werden, sagte Dubag-Chef Michael Schumann am Montag in München und bestätigte damit einen Bericht der Münchner „tz“. Die Dubag habe die insolvente Schlecker-Tochter mit ihren 490 Filialen bereits gekauft, dazu übernimmt die Dubag auch die rund 342 Schlecker XL-Märkte mit ihren Mitarbeitern. In der IhrPlatz-Zentrale in Osnabrück würden im Gegenteil eher noch Mitarbeiter dazukommen, da in den vergangenen Jahren dort Stellen in die Schlecker-Zentrale nach Ehingen verlagert worden seien.

Dem Deal muss noch die Gläubigerversammlung von Schlecker zustimmen, der Gläubigerausschuss habe bereits grünes Licht gegeben, sagte Schumann. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die insgesamt rund 800 Filialen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 700 Millionen Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare