Investorengruppe gibt Gebot für Hapag-Lloyd ab

Hamburg - Die Hamburger Investorengruppe um den früheren Senator Wolfgang Peiner hat am Freitag wie angekündigt ein verbindliches Angebot für die Übernahme der Reederei Hapag-Lloyd vorgelegt.

Jetzt komme es ganz auf die Entscheidung der TUI AG an, sagte Peiner in Hamburg. "Wir stehen bereit, Hapag-Lloyd auf einen guten Kurs in den Heimathafen Hamburg zu steuern." Er hatte gemeinsam mit dem Privatbanker Christian Olearius und dem Transportunternehmer Klaus-Michael Kühne die Investorengruppe zusammengebracht, um Hapag- Lloyd als eigenständige Reederei mit Sitz in Hamburg zu erhalten.

Neben der Warburg-Bank und der Stadt Hamburg gehören die HSH Nordbank und die Versicherungen Signal Iduna und Hanse Merkur zu den Investoren, die unter dem Namen des legendären Hapag-Reeders Albert Ballin antreten. Unterstützt wird die "Hamburger Lösung" von der Hamburger Politik und den Arbeitnehmern. Die Bundesregierung befürwortet grundsätzlich eine deutsche Lösung, hält sich aber aus dem Bieterverfahren heraus. Ein Sprecher von Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) sagte in Berlin, an wen TUI verkaufe, sei allein Sache des Unternehmens.

Konkurrent der Hamburger ist die Reederei NOL aus Singapur. Deren Chef Ron Widdows unterstrich am Freitag im "Hamburger Abendblatt" zum wiederholten Mal, dass auch bei einer Übernahme durch sein Unternehmen der Standort Hamburg gestärkt würde. Auch NOL wollte am Freitag ein Angebot abgeben.

Mit einer Entscheidung der TUI werde Mitte Oktober gerechnet, hieß es in Unternehmenskreisen. Der TUI- Konzern will sich auf Druck aus dem Aktionärskreis von der größten deutschen Containerreederei trennen. Ob der Verkauf tatsächlich vollzogen wird, hängt unter anderem vom Kaufpreis ab. Die Containerschifffahrt leidet gegenwärtig unter sinkenden Frachtraten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare