Kaum ein paar Tage auf dem Markt

iPhone 5: Lieferengpässe in den USA

New York - Kaum ein paar Tage auf dem Markt und schon gibt es Engpässe: In vielen Geschäfte in den USA ist das gerade erst erschienene Apple iPhone 5 offenbar bereits Mangelware.

Das gerade erst erschienene Apple iPhone 5 ist in vielen Verkaufsstellen in den USA offenbar bereits ausverkauft. Zwar gaben die meisten Geschäfte an, sie verfügten auch weiterhin über Exemplare des begehrten Smartphones, allerdings nicht in alle Varianten. Zufallsproben der Nachrichtenagentur AP in etwa einem Dutzend Geschäften am Samstag ergaben, dass viele Läden nur noch wenige iPhones auf Lager hatten.

In einem Geschäft in New York waren zwar noch die 32- und 64-Gigabit-Versionen erhältlich, allerdings gab es keine Telefone mit 16-Gigabit mehr. Eine andere Verkaufsstelle in St. Pauls im US-Staat Minnesota gab an, es habe keine iPhones mehr bis auf die teuerste Version mit 64 Gigabits. „Bevor wir aufmachten, waren standen wir schon fast ohne da“, sagte Verkäufer Eric Rayburn in Phoenix im US-Staat Arizona.

Der weltweite Verkaufsstart des neuesten iPhones war erst am Freitag. Oftmals kommt es in den ersten Tagen des Verkaufs von Apple-Produkten wegen der großen Nachfrage zu Lieferengpässen. Nach Angaben von Apple sollen online bestellte Telefone in drei bis vier Wochen beim Kunden sein. Erste Verkaufszahlen wollte Apple am Montag veröffentlichen. In den ersten drei Tagen nach Verkaufsstart des vorherigen iPhone-Modells 4S verkaufte Apple nach eigenen Angaben vier Millionen Geräte.

Das iPhone 5 ist da: Fans stürmen weltweit Apple-Stores

Das iPhone 5 ist da: Fans stürmen weltweit Apple-Stores

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Stuttgart (dpa) - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das …
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Audi, VW und BMW im Visier: Weitere Durchsuchungen bei deutschen Autobauern
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
Audi, VW und BMW im Visier: Weitere Durchsuchungen bei deutschen Autobauern
Billigeres Kerosin lässt Flugticketpreise sinken
Frankfurt/Köln (dpa) - Unmittelbar vor Ende des Flugbetriebs bei Air Berlin ist das Fliegen in Deutschland und Europa noch einmal deutlich billiger geworden.
Billigeres Kerosin lässt Flugticketpreise sinken
Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer
Baden-Baden (dpa) - Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen.
Hannover Rück: Kfz-Versicherung wird 2018 teurer

Kommentare