+
Isreal hat das iPad verboten und sogar den Zoll angewiesen, die Geräte zu konfiszieren.

Israel verbietet iPad

Tel Aviv - Isreal hat das iPad verboten und sogar den Zoll angewiesen, die Geräte zu konfiszieren. Der Grund: Die WiFi-Techonologie sei nicht mit israelischen Standards kompatibel.

Israel hat der Vorfreude auf das iPad von Apple einen großen Dämpfer versetzt. Weil die WiFi-Techonologie nicht mit israelischen Standards kompatibel sei, habe das Ministerium für Kommunikation noch keine Genehmigung erteilt, berichtete die israelische Tageszeitung “Haaretz“ am Mittwoch.

Der Zoll sei angewiesen worden, die Tablet-Computer zu konfiszieren. Auf dem internationalen Flughafen von Tel Aviv sind nach Angaben des Zolls allein am Dienstag zehn iPads beschlagnahmt worden, obwohl die Eigentümer den fälligen Einfuhrzoll zahlen wollten. Einem iPad- Besitzer sei empfohlen worden, das Gerät zurückzuschicken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare