+
Vittorio Grilli.

Italien will keinen EZB-Staatsanleihenankauf

Mailand - Italien hat nach Aussage von Finanzminister Vittorio Grilli nicht die Absicht, die Europäische Zentralbank (EZB) um den Ankauf von Staatsanleihen zu bitten.

 Es sei zum jetzigen Zeitpunkt absolut nicht erforderlich, um Hilfe zu ersuchen, sagte Grilli am Samstag am Rande einer Tagung am Comer See.

Die EZB hatte jüngst zugesagt, Anleihen kriselnder Euroländer in unbegrenztem Umfang aufzukaufen, um deren Zinslasten zu senken. Nach der Ankündigung hatte der italienische Ministerpräsident Mario Monti am Donnerstag allerdings erklärt, sein Land könne das Hilfsprogramm benötigen. Die Regierung müsse zunächst aber die Einzelheiten näher prüfen. Monti wollte noch am Samstag mit dem EU-Ratspräsidenten Herman Van Rompuy zusammentreffen. Dabei sollte es um die Schuldenkrise in der Eurozone gehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 
Ein Kunde entdeckte etwas Ekliges in einem Aldi-Produkt. Er ist stinksauer und zieht eine drastische Konsequenz.
Schock bei Aldi: Kunde macht Ekel-Entdeckung 
Deutsche Bahn: Weselskys GDL erklärt Verhandlungen für gescheitert - gibt aber Streik-Schonfrist
Nach dem Warnstreik erst einmal Entspannung: Die Gewerkschaft EVG und die Bahn verhandeln wieder. Doch die Lokführer erklären die Tarifverhandlungen für gescheitert. 
Deutsche Bahn: Weselskys GDL erklärt Verhandlungen für gescheitert - gibt aber Streik-Schonfrist
Air-Berlin-Verwalter verklagt Etihad auf Milliarden
Wer ist verantwortlich für die Air-Berlin-Pleite? Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters hat der Großaktionär Etihad zu unvermittelt den finanziellen Stecker gezogen. …
Air-Berlin-Verwalter verklagt Etihad auf Milliarden
Dax beendet wechselhafte Woche im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Zunehmende Befürchtungen eines Chaos-Brexit und einer möglichen Abkühlung der Weltwirtschaft haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss ins …
Dax beendet wechselhafte Woche im Minus

Kommentare