Italienische Regierung will 30 Prozent von Alitalia an Börse bringen

- Die italienische Regierung dürfte schon bald 30 Prozent der staatlichen Fluggesellschaft Alitalia an die Börse bringen. Damit würde der Anteil der Regierung an der Airline von rund 62 Prozent auf 32 Prozent sinken, berichtete die italienische Zeitung "Corriere della Sera" am Freitag. Ein Dekret über die Privatisierung des Unternehmens liege bereits vor, hieß es.

<P>Rom  - Nach der Einigung der Air France mit der niederländischen KLM zur größten europäischen Fluglinie hatte Alitalia mitgeteilt, mit dem neuen Bündnis so eng wie möglich zusammenarbeiten zu wollen. Alitalia hat auch ankündigt, mit den beiden Fluglinien nach deren Fusion vielleicht über einen Beitritt zu verhandeln. Dies sei jedoch erst nach einer Privatisierung möglich.</P><P><BR>Alitalia-Chef Francesco Mengozzi forderte in einem am Freitag veröffentlichten Interview der Zeitschrift "Panorama", die Privatisierung "so schnell wie möglich" in Gang zu setzen. "Die Allianz wird neue und wichtige Möglichkeiten bieten. Das ist auch eine strategische Entscheidung für ganz Italien", sagte Mengozzi. Jedoch könne auch ein solches Bündnis die finanziellen Probleme der Alitalia nicht lösen, hieß es weiter. Experten hatten erst im September einen Jahresverlust der Airline von 350 Millionen Euro prognostiziert. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax geht auf Talfahrt
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist stark unter Druck geraten. Der deutsche Leitindex rutschte sogar kurzzeitig unter 12 400 Punkte. Auch der starke Euro, der auf den …
Dax geht auf Talfahrt
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare