+
Alitalia braucht dringend frisches Geld, um eine Zahlungsunfähigkeit abzuwenden.

Rettungsangebot der Regierung

Italiens Post soll Alitalia helfen

Rom - Italiens Regierung macht der kriselnden Fluggesellschaft Alitalia ein Rettungsangebot. An der dringend benötigten Kapitalerhöhung soll sich die staatliche Post beteiligen.

Dies kündigte Ministerpräsident Enrico Letta am späten Donnerstagabend an. Für die Hilfe stellt die Regierung jedoch Bedingungen: So brauche es ein neues Geschäftsmodell und eine stabile Aktionärsstruktur, teilte das Büro des Regierungschefs mit. Mit der Finanzspritze sollen die Kapitalerhöhung und der laufende Betrieb gesichert werden.

Nach Schätzung von Gewerkschaften soll das Finanzierungspaket ein Volumen von einer halben Milliarde Euro erreichen. Davon würden 300 Millionen auf neue Aktien und 200 Millionen auf einen Kredit entfallen, hieß in Medienberichten.

Alitalia braucht dringend frisches Geld, um eine Zahlungsunfähigkeit abzuwenden. Laut der italienischen Zivilluftfahrtbehörde Enac läuft die Gesellschaft Gefahr, den Betrieb ihrer 140 Maschinen binnen Tagen einstellen zu müssen. Die Alitalia-Führung hatte am Mittwoch zurückgewiesen, dass dies mangels Kerosin bereits an diesem Samstag der Fall sein könnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WSI: Mindestlöhne in der EU legen kräftig zu
Düsseldorf (dpa) - Die Mindestlöhne sind in den meisten EU-Ländern seit Anfang 2016 deutlich gestiegen. Nominal sei das Plus mit durchschnittlich 5 Prozent so groß …
WSI: Mindestlöhne in der EU legen kräftig zu
Hochtief würde an Trumps Mauer mitbauen
Essen - Der Baukonzern Hochtief setzt auf das Geschäft in den USA und schließt dabei auch eine Beteiligung an dem von Trump angekündigten Mauerbau nicht aus.
Hochtief würde an Trumps Mauer mitbauen
Spargel aus Deutschland könnte bald erhältlich sein
Berlin (dpa) - Die Spargelsaison könnte in diesem Jahr vergleichweise früh beginnen. "Bei Anlagen mit beheizten Bodenflächen rechnen wir bereits Mitte März mit dem …
Spargel aus Deutschland könnte bald erhältlich sein
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 
Luxemburg - Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 …
EU-Schutzzölle: Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare