+
Finanzministerin Christine Lagarde gilt als Favoritin auf den Posten

IWF-Chef: Nur noch zwei Kandidaten im Rennen

Washington/Jerusalem - Für den Chefposten beim Internationalen Währungsfonds sind nur noch zwei Kandidaten im Rennen. Von einem Anwärter ist plötzlich keine Rede mehr.

Dabei handelt es sich um die französische Finanzministerin Christine Lagarde, die als Favoritin gilt, und den mexikanischen Notenbankgouverneur Agustín Carstens, teilte die Organisation am Montag in Washington mit. Der israelische Zentralbankchef Stanley Fischer, der seine Kandidatur am Samstag bekanntgegeben hatte, wurde in der Erklärung nicht erwähnt.

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern

Die Affäre Strauss-Kahn: Ein Sex-Krimi in Bildern 

Fischer äußerte sich am Dienstag enttäuscht und erklärte, er sei wegen seines Alters disqualifiziert worden. Fischer ist 67 Jahre alt, das Höchstalter eines IWF-Chefs bei seinem Amtsantritt wurde auf 65 Jahre festgelegt. Darüber hinaus steht an der Spitze des IWF traditionell ein Europäer; Fischer ist US-Bürger.

Der bisherige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn trat im Mai zurück, er steht in New York unter dem Verdacht der versuchten Vergewaltigung. Er hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Über seine Nachfolge will der IWF bis Ende Juni entscheiden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor
Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt heute in Berlin die neue Konjunkturprognose der Bundesregierung vor.
Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor
Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache
Amazon-Chef Jeff Bezos wurde bei einer Preisverleihung in Berlin von dem Streit mit der Gewerkschaft Verdi eingeholt. Doch der reichste Mann der Welt präsentierte sich …
Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Eigentlich sollte Georg Fahrenschon an diesem Donnerstag in München wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung auf der Anklagebank Platz nehmen. Doch nun kommt es zu …
Ex-Sparkassenchef Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail
Der Musikstreaming-Marktführer Spotify macht sein Gratis-Angebot im harten Konkurrenzkampf mit Apple attraktiver - davon profitieren 90 Millionen Gratis-Nutzer. 
Neuer Modus: Spotify verbessert Angebot für Gratis-Nutzer - mit diesem Detail

Kommentare