+
Christine Lagarde, die Direktorin des Internationalen Währungsfonds ( IWF).

IWF-Chefin warnt: Schulden  könnten Aufschwung bremsen

Washington - Die Weltwirtschaft ist nach Auffassung der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) in eine gefährliche Phase eingetreten. Was Christine Lagarde von Banken und Regierungen fordert.

Die Schuldenlast könnte den Wiederaufschwung abwürgen, befürchtet die Chefin des IWF. Angesichts der wachsenden Risiken müssten die Staaten stärker zusammenarbeiten, sagte Christine Lagarde am Donnerstag auf einer Pressekonferenz zu Beginn der Herbsttagung von IWF und Weltbank.

Banken sollten mehr Kapital zur Verfügung stellen und die Regierungen müssten belastbare Pläne im Kampf gegen die Staatsschulden vorlegen, forderte Lagarde.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Der Jobmarkt im Freistaat entwickelt sich weiter gut - für den Jahresschnitt erwartet die zuständige Ministerin noch bessere Zahlen als im Vorjahr. Und auch der Ausblick …
Experte erwartet „goldenen“ Herbst auf dem Arbeitsmarkt
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an

Kommentare